Wismar – Bereits Anfang des Jahres standen sich beide Teams in Wismar gegenüber und trennten sich 1:1-Unentschieden. Am Donnerstag bestritt Verbandsligist FC Anker Wismar erneut ein Testspiel gegen den Oberligisten MSV Pampow. Diesmal setzten sich die Randschweriner mit 3:2-Toren durch.

Viele Ausfälle bei den Hausherren

In dem unter Corona-Bedingungen durchgeführten Spiel musste Anker-Trainer Matthias Fink auf mehrere Stammspieler verzichten. Bei den Wismarern fehlten Rodrigues, Plawan, Nevermann, Martens, Levetzow, Raffel und Kambs. So hatte der Oberligist in der ersten Halbzeit optische Vorteile und erarbeitete sich gute Möglichkeiten durch Marcel von Walsleben-Schied (18., 22.). Doch als zweifacher Torschütze konnte sich dann Georgios Tsirlidis auszeichnen. In der 28. Minute zog er von rechts ab, die Kugel prallte vom langen Pfosten ins Tor, in der 35. Minute traf er nach Vorarbeit von Marvin Runge. Doch das Anker-Team zeigte sich nicht geschockt und nach Hereingabe von Paul Baaske netzte Leon Höhndorf per Kopf ein (41.).

- Anzeige -

Bis zur 50. Minute war das Spiel dann entschieden. Zuerst traf Max Berner-Hays zum 3:1 für die Elf von Trainer Ronny Stamer. Faktisch aus dem Anstoß heraus wurde Baaske im Pampower Strafraum gefoult und Schiedsrichter Niklas Rose zeigte auf den Punkt. Baaske ließ sich die Chance zum Anschluss nicht nehmen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Trotz der Niederlage zufrieden

Die Hausherren hatten ihre gefährlichsten Möglichkeiten, wenn sie mit Lucas Meyer und Nico Billep über die rechte Seite angriffen, doch im Strafraum nutzten ihre Mitspieler die Möglichkeiten nicht. „Ich war mit dem Spiel wirklich zufrieden. Trotz einiger Positionsexperimente auf Grund fehlender Spieler, haben wir die geforderten Schwerpunkte gut umgesetzt. Daran wollen wir auch in den beiden kommenden Testspielen weiter arbeiten und die Dinge intensivieren. Schade, ein Unentschieden hatten wir uns eigentlich verdient“, so Anker-Trainer Matthias Fink.

Die nächsten Testspiele der Hansestädter sind am 6. Februar beim TSV Pansdorf und am 12. Februar zu Hause gegen den SV Eichede (beide Oberliga Süd Schleswig Holstein) geplant.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.