Noch verrücktere 2. Liga: Zwischen Quarantäne, Schneckenrennen und Millionen-Kündigung

FC St. Pauli auf einmal im Aufstiegsrennen dabei

Foto: Lobeca/Gettschat

Hamburg – Die 3. Liga scheint sich noch nicht einig zu sein, wer die Klasse nach oben und unten verlassen darf oder muss. Das sieht eine Klasse höher auch nicht anders aus. Neben dem drohenden Terminchaos gab es am gesamten Wochenende in der 2. Bundesliga zum Teil sehr überraschende Resultate. Tipper hätten möglicherweise richtig Kasse machen können.

Wie soll das funktionieren?

Drei Teams befinden sich aktuell in Quarantäne: Karlsruher SC, SV Sandhausen und Holstein Kiel. Wie eine Terminhatz verhindert werden kann, ist noch nicht klar. Alleine die „Störche“ müssten zwischen dem 20. April und 23. Mai acht Punktspiele und das DFB-Pokal-Halbfinale bestreiten. Englische Wochen sind hier vorprogrammiert.

- Anzeige -

Selbst St. Pauli hat nun wieder Chancen

Die Ergebnisse spiegeln dazu ein durcheinandergewürfeltes Tabellenbild wider. Vorneweg der VfL Bochum, der wie der Hamburger SV patzte. Auf einmal ist sogar noch bis zum FC St. Pauli auf Rang acht der Aufstieg noch möglich. Die Kiezkicker haben nur neun Zähler Rückstand auf die Relegation.

Premium-Sponsor kündigt beim DFB

Auch im Tabellenkeller geht es heiß her. Die Würzburger Kickers punkten beim 1. FC Nürnberg und Eintracht Braunschweig fertigte den VfL Osnabrück in dessen Stadion ab. Dazu kommt eine spannende Aussage von Würzburgs Hauptsponsor „Flyeralarm“. „Seit über sieben Jahren sind wir stolzer Sponsor des DFB – bis heute gewesen. Nach heute elf spielentscheidenden Fehlentscheidungen kündige ich auf diesem Wege vorab in mündlicher Form mit aller Gelassenheit und ohne Emotionen sämtliche Verträge mit dem DFB“, so Thorsten Fischer, Geschäftsführer des Unternehmens, das Namensgeber der Frauen-Bundesliga, Premium-Sponsor der Frauen-Nationalmannschaft und Bandenwerbepartner der Herren-Nationalmannschaft ist. Weiter: „Ich habe den Glauben wie Hoffnung an eine Gleichbehandlung und seriöses Geschäftsgebaren verloren. Seien Sie versichert, dass mir auch bewusst ist, dass unser Team nicht immer die beste Leistung abgerufen hat. Aber diese krassen, ich sage mittlerweile mutwilligen Fehlentscheidungen gegen uns, lassen mir keine andere Wahl.“ Nach DPA-Informationen dürften dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) somit rund 4,5 Millionen Euro durch die Lappen gehen. Die nächsten Wochen dürften im Profifußball somit spannend werden.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Der 28. Spieltag (9. – 11.4.2021)

Hamburg – Darmstadt 1:2
Fürth – Sandhausen (abgesagt)
Düsseldorf – Karlsruhe (abgesagt)
Paderborn – Bochum 3:0
Aue – St. Pauli 1:3
Kiel – Regensburg (abgesagt)
Hannover – Heidenheim 1:3
Osnabrück – Braunschweig 0:4
Würzburg – Nürnberg 1:1

Nachholspiele

Hannover – Würzburg (Do., 8.4.)
Osnabrück – Regensburg (Mi. 14.4.)
Kiel – Hannover (abgesagt)

Die Tabelle

1.VfL Bochum 18482850 : 3054
2.Hamburger SV2857 : 3550
3.SpVgg Greuther Fürth2751 : 3250
4.Holstein Kiel2639 : 2546
5.1. FC Heidenheim 18462841 : 3645
6.Fortuna Düsseldorf2739 : 3743
7.Karlsruher SC2739 : 3342
8.FC St. Pauli2844 : 4441
9.SC Paderborn 072838 : 3438
10.FC Erzgebirge Aue2837 : 4037
11.Hannover 962741 : 3636
12.SV Darmstadt 982845 : 4735
13.1. FC Nürnberg2836 : 4233
14.SSV Jahn Regensburg2628 : 3331
15.Eintracht Braunschweig2827 : 4629
16.VfL Osnabrück2725 : 4426
17.SV Sandhausen2729 : 4725
18.FC Würzburger Kickers2830 : 5520

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.