Nochmal: Alle in blau – HSV soll sich vor Prince fürchten – Zwei Profis nicht auf dem Rasen

Hertha BSC am Montag im Volksparkstadion zu Gast

Bakery Jatta (Hamburger SV). Foto: Lobeca/Felix Schlikis

Hamburg – Zwei Tage vor dem Relegationsrückspiel zwischen dem Hamburger SV und Hertha BSC zur Bundesliga fehlten am Sonntag zwei Akteure beim Training auf dem Volksparkrasen. Jonas Meffert und Bakery Jatta arbeiteten individuell im Kraftraum. Letzterer war beim 1:0-Sieg der Rothosen in Berlin in der 73. Minute ausgewechselt worden. Für Montagabend um 20.30 Uhr soll der Flügelstürmer wieder dabei sein.

Training am Sonntag

Am heutigen Sonntag (22.5.) bitte Trainer Tim Walter zum Abschlusstraining. Montag steht nur noch das obligatorische Anschwitzen auf dem Programm.

- Anzeige -

Schafft der HSV gegen Hertha BSC den Aufstieg in die Bundesliga?

  • Ja, der HSV schafft es (81%, 1.251 Votes)
  • Nein, Hertha BSC setzt sich durch (19%, 287 Votes)

Total Voters: 1.538

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Loading ... Loading ...

HSV-Motto

„Alle in blau“ heißt das Motto – wie schon am Donnerstag in der Hauptstadt. „Schmückt den Balkon, geht im HSV-Trikot zur Arbeit oder hisst die HSV-Flagge im heimischen Garten! Hamburg, zeig‘ Raute“, so die Fan-Vereinigung mit einem Aufruf.

Boateng soll Berlin retten

Bei den Berlinern ruhen die Hoffnungen im Volkspark auf einmal auf Kevin-Prince Boateng. Der Stürmer kam im Hinspiel nicht zum Zug, soll aber jetzt den Karren aus dem Dreck ziehen. Zur „Bild“ sagte Hertha-Coach Felix Magath: „Ich bin davon überzeugt, dass Prince in Hamburg – und auch für die weitere Zukunft von Hertha BSC – ein entscheidender Faktor sein und bleiben wird.“

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.