Notbremse im Kreis Segeberg

Sieben-Tage-Inzidenz über 100 Corona-Neuinfektionen

Zoom-Training bei TuS Hartenholm. Foto: Screenshot/TuS

Hartenholm – Die Corona-Notbremse ist seit dem heutigen Donnerstag im Kreis Segeberg in Kraft getreten. Die Inzidenzahlen sind seit mehreren Tagen über 100 Neuinfektionen gestiegen. Die Landesregierung machte ernst und beschloss die Maßnahme für den Kreis und auch für die Kreise Pinneberg und die Stadt Flensburg. Das gilt nun erst einmal bis zum 11. April.

Zoom ist der neue Trainingsplatz

Bei TuS Hartenholm hat das für wenig Aufregung in der Landesliga-Mannschaft gesorgt. Man hat das Team-Training noch nicht aufgenommen, denn nun hätte man es wieder einstellen müssen. „Die Lage im Team und Verein ist sehr entspannt, weil wir seit der Unterbrechung der Saison kontinuierlich in Kontakt waren. Dafür nutzen wir die Plattform Zoom“, sagt Martin Ghafury als Sportlicher Leiter. „Wir sind nicht im öffentlichen Training und werden weiterhin einmal die Woche über Zoom Stabi-Übungen machen, damit die Jungs weiterhin fit bleiben. Außerdem gehen die Jungs zusätzlich einmal die Woche laufen, so dass wir weiterhin zweimal die Woche Training haben.“

- Anzeige -
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.