Nr. 9: Zweitliga-Stürmer unterschreibt beim VfB Lübeck und soll umfunktioniert werden

Lübeck – Der VfB Lübeck hat seinen neunten Neuzugang unter Vertrag genommen. Martin Röser wechselt vom Karlsruher SC aus der 2. Bundesliga zur Lohmühle. Der 29-Jährige unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021. Er ist nicht nur der neunte Neue sondern bekommt auch die Rückennummer neun.

Fast 100 Einsätze in der 3. Liga

Röser bringt Erfahrung aus dem Profifußball mit. Von seinem Stammverein Ludwigshafener SC ging es über die Stationen Wormatia Worms, SV Wehen Wiesbaden, Kickers Offenbach zum Halleschen FC. 2018 heuerte er beim Karlsruher SC an. Dort feierte er den Aufstieg in die 2. Liga und kam in der vergangenen Saison auf fünf Einsätze. Insgesamt hat der Stürmer, der eher auf Linkaußen zu finden ist in der 3. Liga auf 95 Partien. Die Position soll sich allerdings bei den Grün-Weißen vermutlich ändern.

Abschluss und Standards sind Rösers Stärke

„Martin ist ein sehr spielintelligenter Spieler, der ein sehr gutes Gespür für die Räume besitzt. Er hat zuletzt oft außen gespielt, ist bei uns aber eher für die zentrale Achse eingeplant. Martin hat einen guten Torabschluss und schlägt mit seinem starken rechten Fuß auch gute Standards. Natürlich wird er uns auch mit seiner Erfahrung aus fast 100 Drittliga-Spielen helfen. Zudem hat er in den persönlichen Gesprächen einen sehr positiven Eindruck hinterlassen“, sagt VfB-Sportdirektor Rocco Leeser.

Erste Station im Norden

Röser selbst meint: „Ausschlaggebend für den Wechsel nach Lübeck waren für mich die hohe Wertschätzung, die mir Trainer Rolf Landerl und Sportdirektor Rocco Leeser in unseren Gesprächen entgegengebracht haben, und die Rolle, die ich in der Mannschaft einnehmen soll. Es ist für mich ein reizvolles Ziel mitzuhelfen, den VfB als Aufsteiger und Traditionsverein in der 3. Liga zu etablieren. Ich freue auf die Aufgabe und auf meine erste Station im Norden.“

Bildquellen

  • lobeca_36024_Marcus_Kaben_20200708: Lobeca/Raasch