Lübeck – Wie HL-SPORTS bereits andeutete, hat sich der VfB Lübeck die Dienste eines weiteren Kickers gesichert. Rund drei Stunden vor dem ersten Testmatch in Eichede (19 Uhr) folgte per Pressemitteilung die Bestätigung, dass Robin Kölle ab sofort die Buffer für Grün-Weiß schnüren wird. Der rechte Verteidiger wechselt vom 1. FC Kaiserslautern II an die Lohmühle, ist der nun zehnte, externe Zugang. Beim VfB hat er einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022 unterschrieben.

Robin Kölle (mitte) überzeugte im Probetraining beim VfB Lübeck. Foto: sr

Im NLZ bei den Wölfen…

Der 20-jährige gebürtige Braunschweiger wurde nach Anfängen beim TuS Ehra-Lessien viele Jahre lang im Nachwuchsleistungszentrum des Bundesligisten VfL Wolfsburg ausgebildet. In der U16 und U17, mit der er auch an der EM 2018 in England teilnahm, absolvierte er auch drei Länderspiele für die Junioren-Nationalmannschaften des DFB. In der U19 erfolgte der Wechsel zum 1. FC Kaiserslautern, wo Kölle das zweite A-Jugend-Jahr und seine erste Spielzeit im Herrenfußball bei der U21 des FCK in der Oberliga verbrachte – coronabedingt allerdings nur mit wenig Einsatzmöglichkeiten.

- Anzeige -

Das sagen die Beteiligten:

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

VfB-Sportdirektor Rocco Leeser: „Wir sehen in Robin einen jungen Spieler mit Entwicklungspotenzial. Er soll bei uns auch die Zeit bekommen, um so richtig im Herrenfußball Fuß zu fassen“, erklärt. „Er bringt Schnelligkeit und fußballerische Qualitäten mit und ist vielseitig. Er kann auf der rechten Seite ebenso wie im Mittelfeld spielen.“

Robin Kölle: „Ich freue mich riesig auf die Möglichkeit, hier an der Lohmühle zu spielen. Ich hoffe, dass ich endlich wieder eine Saison ohne Unterbrechungen erleben kann und mit dem VfB am Ende auch erfolgreich sein werde.“

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.