Nur drei Clubs noch ungeschlagen: Norden dabei – Spannende Polizei-Entdeckung in Rostock

HSV-Kapitän: „Die erste Halbzeit war die beste Halbzeit der bisherigen Saison“

Marco Komende (Holstein Kiel) mit dem Führungstreffer in Magdeburg. Foto: Lobeca/Ines Hähnel

Kiel – In der 2. Bundesliga gibt es nach dem 3. Spieltag nur noch drei Clubs, die ungeschlagen sind. Dazu gehört Holstein Kiel. Die Störche siegten bei Aufsteiger 1. FC Magdeburg. Ebenfalls für große Freude ein paar Seemeilen südlicher sorgte der F.C. Hansa Rostock im Ostseestadion nach dem Heimerfolg gegen Bundesliga-Absteiger Arminia Bielefeld. Die Ostwestfalen haben einen perfekten Fehlstart hingelegt. Drei Spiele, drei Pleiten. Da dürfte es jetzt schon ziemlich ungemütlich für DSC-Coach Ulrich Forte werden.

Rostocker Polizei durchsucht Fan-Autos

Ärger könnten einige Bielefelder Fans bekommen. Die Polizei teilte dazu folgendes mit: Kurz vor Spielbeginn stellten die Einsatzkräfte eine Personengruppe fest, die offenbar den Shuttle nicht genutzt hatte und direkt mit Fahrzeugen in Richtung Ostseestadion gefahren war. Die 17 Gästefans waren aufgefallen, da sie alle frische und gut sichtbare Verletzungen aufwiesen. Erste Ermittlungen gaben Hinweise darauf, dass diese Personen sich an einer sogenannten Drittortauseinandersetzung beteiligt hatten. Nach Spielende wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Rostock die Fahrzeuge der Bielefelder Fans durchsucht. Dabei wurden u.a. Kleidungsstücke mit Blutanhaftungen, Handys sowie diverse Schutzbewaffnung (Quarzhandschuhe, Mundschutz) beschlagnahmt. Eine Anzeige wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs wurde aufgenommen. Die noch andauernden Ermittlungen hat die Kriminalpolizei übernommen.

- Anzeige -
Etienne Amenyido ( FC St. Pauli) hebt über Marlon Ritter (1. FC Kaiserslautern) ab. Foto: Lobeca/Max Krause

Die Nord-Stimmen nach dem Spieltag

Hamburger SV – 1. FC Heidenheim 1:0 (1:0)

Sebastian Schonlau (HSV-Kapitän): „Ich denke, wir können insgesamt sehr zufrieden sein. Die erste Halbzeit war die beste Halbzeit der bisherigen Saison, wir haben gut gepresst und haben den Gegner kaum zum Atmen kommen lassen. In der zweiten Hälfte hatte Heidenheim dann mehr den Ball, wodurch sich uns Räume geboten haben, die wir aber nicht nutzen konnten. Dafür haben wir in dieser Phase gut verteidigt, gerade die vielen Standards, die Heidenheim hatte. Und das muss man bei ihrer großen Stärke bei ruhenden Bällen auch erst einmal schaffen. Insofern freuen wir uns, wieder zu null gespielt und den ersten Heimsieg eingefahren zu haben.“

F.C. Hansa Rostock – Arminia Bielefeld 2:1 (1:0)

Jens Härtel (Hansa-Coach): „Wir sind total stolz, seit Anfang April im Ostseestadion wieder ein Spiel gewonnen zu haben. Lübeck hat ein Stück geholfen, denn man hat gesehen, dass die Mannschaft unbedingt wollte.“

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

1. FC Magdeburg – Holstein Kiel 1:2 (1:1)

Hauke Wahl (Kiel): „Ich habe jede Minute genossen. Mit einem Sieg zurückzukommen, fühlt sich natürlich sehr gut an. Darauf habe ich lange gewartet. Es war ein alltägliches Spiel für mich. Ich habe mich sehr gefreut, als der Trainer mir signalisiert hat, dass ich eingewechselt werde.“

1. FC Kaiserslautern – FC St. Pauli 2:1 (1:0)

Timo Schultz (St. Pauli-Trainer): „Glückwunsch an Kaiserslautern zu einem nicht unverdienten Sieg. Wir haben uns mehr vorgenommen und für uns war auch mehr drin. Wir müssen die Niederlage jetzt hinnehmen und akzeptieren. Wir waren häufig im letzten Drittel und hatten die Spielkontrolle, dann hat uns aber die Durchschlagskraft und Effektivität gefehlt – das müssen wir uns heute ankreiden.“

Filip Bilbija (HSV) vergibt die größte Chance in der 2. Halbzeit gegen Torwart Kevin Müller und Jan Schöppner (beide Heidenheim). Foto: Lobeca/Norbert Gettschat

Der 3. Spieltag (5.-7.8.)

Fürth – Karlsruhe 1:1
Sandhausen – Düsseldorf 1:0
Hamburg – Heidenheim 1:0
Paderborn – Hannover 4:2
Regensburg – Nürnberg 0:0
Rostock – Bielefeld 2:1
Magdeburg – Kiel 1:2
Braunschweig – Darmstadt 0:1
Kaiserslautern – St. Pauli 2:1

Die Tabelle

1.SSV Jahn Regensburg35 : 07
2.1. FC Kaiserslautern36 : 47
3.SC Paderborn 07310 : 46
4.1. FC Heidenheim 184634 : 16
5.Hamburger SV33 : 16
6.Fortuna Düsseldorf34 : 36
6.SV Sandhausen34 : 36
8.F.C. Hansa Rostock33 : 26
9.SV Darmstadt 9833 : 36
10.Holstein Kiel36 : 55
11.1. FC Nürnberg34 : 34
12.FC St. Pauli36 : 64
13.1. FC Magdeburg35 : 63
14.SpVgg Greuther Fürth33 : 52
15.Hannover 9635 : 81
16.Karlsruher SC33 : 91
17.DSC Arminia Bielefeld32 : 70
18.Eintracht Braunschweig30 : 60

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.