Lübeck – Auf eine sehr gute Vorbereitung darf man beim 1. FC Phönix Lübeck zurückblicken. Lediglich eine Testspielniederlage kassierten die Adlerträger dort, zeigten aber selbst beim 0:2 beim VfL Wolfsburg eine äußerst ansprechende Leistung.

Hamburger Oberligist chancenlos

Zu spüren bekam die gute Frühform des 1. FC Phönix zuletzt auch noch der Hamburger Oberligist SV Curslack-Neuengamme, der mit 0:4 auf dem Buniamshof das Nachsehen hatte.

Adolf-Jäger-Kampfbahn ruft…

Was das alles nun aber auch Wert ist, wird sich am Sonntag zeigen. Denn dort führt es den Viertligaaufsteiger, das Team von Daniel Safadi und Frank Salomon, nach Hamburg zu Altona 93. Der Anpfiff an der Griegstraße ertönt um 14 Uhr. Man darf gespannt sein, wie sich die Lübecker im Duell der Traditionsclubs schlagen.

Fluktuation bei den Seeadlern:

Abgänge: Marcello Meyer (SV Eichede), Jan-Andre Sievers (TuS Hartenholm), Marcus Steinwarth (Karriereende), Lasse Sohrweide (Victoria Hamburg II), Yilmaz Caglar (GW Siebenbäumen), Marco Pajonk (SV Todesfelde), Karim Loukili (Helmond Sport/NL), Ilyass Mirroche (Hessen Dreieich), Enes Dagli (Türkischer SV), Vjaceslavs Serdcevs (Dynamo Schwerin), Leon Dippert (Eutin 08), Matthies Meyer (SC Rönnau 74), Kyrylo Matvyeyev, Shama Bako, Seth Patrick, Michael Gyasi (alle Ziel unbekannt).

Neuzugänge: Kenny Korup, Burhan Tetik, Corvin Bock, Huno Jeong (alle VfB Lübeck), Jeong-Hoon Ahn (Hamburger SV III), Björn Lambach (HSC Hannover), Nick Scharkowski (FC Viktoria 1899 Berlin), Jan Schumacher (USA), Ayoub Erraji (U 19 RW Oberhausen), Haris Hyseni (SSV Ulm), Niklas Grünitz (Altona 93), Tobias Warschewski (vereinslos, früher Preußen Münster), Kusi Kwame (Hamburger SV U 23).