Vorwerk jubelt
Archiv-Foto: Andre Porath

Lübeck – Die Kreisliga hat ihre Aufsteiger zur Verbandsliga. Nach der Entscheidung des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes (SHFV), wie man in der aktuellen Saison mit Auf- und Abstieg umgeht, ist man in Vorwerk und Bad Schwartau erleichtert.

Vorwerk vor „unbekannter Herausforderung“

VfL-Coach Benjamin Schramm sagt zu HL-SPORTS: „Auch wenn wir gerne sportlich zu Ende gespielt hätten sind wir nun aber froh, dass die Entscheidung endlich gefallen ist. Wir werden die Party sobald wie möglich nachholen und dann freuen wir uns auf die dem VfL Vorwerk noch unbekannte Herausforderung Verbandsliga. Glückwunsch auch an Alex und seinen Jungs, sie haben es absolut verdient mit aufzusteigen.“

„Wir haben uns das hart erarbeitet“

Alex Weiß (Trainer Olympia Bad Schwartau): „Natürlich sind wir mit der Entscheidung, dass auch der Tabellenzweite aufsteigen darf, absolut zufrieden. Es ist meiner Meinung nach auch die einzig faire Lösung, wenn man sich richtiger Weise entscheidet, niemand absteigen zu lassen. Wir hätten es gerne komplett sportlich erreicht. Doch auch so muss man festhalten, dass wir uns in zwanzig Spielen den zweiten Platz hart erarbeitet haben und auch nicht ohne Grund dort oben stehen. Ich freue mich tierisch für die Jungs, die sich diesen Erfolg verdient haben. Sie haben dafür hart gearbeitet. Es ist für Olympia Bad Schwartau ein großer Erfolg. Wir wissen aber auch, was auf uns in der nächsten Saison zu kommt. Aber wir haben schon in vielen Spielen gegen höherklassige Mannschaften gezeigt, zu was die Truppe fähig ist. Es wird eine „geile“ Herausforderung. Jetzt hoffen wir erstmal, dass es bald möglich ist eine „kleine“ Feier zu starten, damit wir diesen Erfolg auch gebührend begießen können.“

Kronsforde und TüSV halten Klasse

Nicht weniger glücklich ist man beim Kronsforder SV und Türkischer SV. Beide stehen auf einem Abstiegsplatz und halten nun die Kreisliga.

Anzeige
FB Datentechnik