HSV-Keeper Julian Pollersbeck, wird vom Platz gefahren. Verletzung
Foto: Lobeca/Seidel
Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Hamburg – Zweiter Trainingstag beim Hamburger SV nach der Winterpause und schon gibt es zwei Ausfälle. Zum einen fehlte bei der Nachmittagseinheit Martin Harnik, der mit Rückenproblemen aussetzte und zum anderen war für Julian Pollersbeck schon nach einer halben Stunde Schluss. Der Torhüter knickte um und musste behandelt werden. Letztlich wurde er mit einem Golfwagen vom Platz gebracht werden. In der Kabine folgte eine erst Diagnose. Vermutlich könnte das Sprunggelenk in Mitleidenschaft gezogen sein. Nähere Infos zu der Verletzung des 25-Jährigen gibt es noch nicht. Pollersbeck wollte sich zur Rückrunde wieder ins Zeug legen, um die Nummer 1 gegen Daniel Heuer Fernandes kämpfen. Zwischendurch war ein Wechsel möglicherweise nach Berlin angedacht, doch daraus wurde bisher nichts.

Julian Pollersbeck wird verletzt vom Platz gefahren.
Foto: Lobeca/Seidel

Er musste seinen Stammplatz, den er in der vergangenen Saison hatte an Heuer Fernandes (kam von Darmstadt 98 im vergangenen Sommer) abgeben. Bis auf ein paar Einsätze in der Regionalliga-Mannschaft der Hamburger war für ihn nichts drin. Teilweise gehörte der U21-Europameister von 2017 nicht einmal mehr zum Kader an den Spieltagen. Tom Mickel bekam da den Vorzug von Cheftrainer Dieter Hecking. Nun könnte es sogar einen weiteren Rückschlag für „Polle“ geben.

Julian Pollersbeck und Lukas Hinterseer auf dem Weg zum Training
Foto: Lobeca/Seidel

Beim Spitzenreiter der 2. Bundesliga, Arminia Bielefeld, rüstet man sich für die Restsaison auf der Position des Schlussmannes. Oscar Linner kommt vom schwedischen Erstligisten AIK Solna zu den Ostwestfalen. Dort ist der Kampf um die Torhüterrolle nun entfacht. Stefan Ortega bekommt also Konkurrenz. Sein Vertrag läuft im Sommer bei der Arminia aus.