Bremens Florian Kohfeldt in besseren Zeiten.
Archiv-Foto:Fotostand/Krause

Bremen – Glücklich waren die Bremer nach dem vergangenen Dienstag, denn sie haben vier Punkte aus zwei Spielen in der Bundesliga geholt. Erst wurde in Freiburg mit 1:0 gewonnen und unter der Woche rang Werder Borussia Mönchengladbach einen Punkt ab. Die Grün-Weißen waren wieder im Geschäft um den Klassenerhalt. Doch nur einen Tag später glaubte man nicht, was bei Fortuna Düsseldorf los war. Gegner Schalke 04 führte nach einer Stunde und verlor innerhalb von nur fünf Minuten die Partie, stürzte die Bremer damit wieder in das Tal der Tränen. Die haben nun wieder fünf Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz und einen oben drauf auf den sicheren Verbleib in Liga 1. Das dürfte allerdings nur ein Traum bleiben…

+++ ABPFIFF +++Trotz Führung keine Punkte in Düsseldorf.

Gepostet von FC Schalke 04 am Mittwoch, 27. Mai 2020

Wer ist Aufbaugegner für wen?

Am Sonnabend gibt es den nächsten Versuch des Tabellenvorletzten. Dieses Mal geht es in Gelsenkirchen gegen Schalke. Ist es nun der Aufbaugegner oder ist man selbst der Motivator für die Knappen? Schalke ist seit zehn Spielen ohne Sieg (darunter vier Unentschieden), hat allerdings mit dem Abstieg derzeit nichts zu tun. 15 Punkte liegen zwischen beiden Clubs.

Dienstag gestreckt, kurz erholt und ab jetzt der klare Blick auf FC Schalke 04.👀

Gepostet von SV Werder Bremen am Donnerstag, 28. Mai 2020

Bode kündigt Konsequenzen an

Marco Bode, Aufsichtsratsvorsitzender bei Werder Bremen, kündigte bei einem Abstieg „personelle Konsequenzen“ an. Das bedeutet wohl: Schaffen Trainer Florian Kohlfeldt und Sportchef Frank Baumann es nicht den Abstieg zu verhindern, dürfte ihre Zeit an der Weser abgelaufen. Was hilft dagegen? Logisch: erst einmal ein Sieg auf Schalke! Unmöglich ist das nicht, denn die Tendenz zeigt im Team nach oben. Bei 22 erreichten Zählern in der laufenden Saison holte man vier in der vergangenen Woche.

Drittes Remis in Folge: Beim FC Augsburg waren die SCP07-Kicker inmitten der englischen Woche dicht dran an einem Sieg….

Gepostet von SC Paderborn 07 am Mittwoch, 27. Mai 2020

SC Paderborn kann langsam für Liga 2 planen

Klarer wird dabei sechs Spieltage vor Saisonende, dass Aufsteiger SC Paderborn mehr und mehr für die 2. Liga planen kann. Die Ostwestfalen stehen mit 19 Punkten aus 28 Spielen am Tabellenende der Bundesliga – und jetzt kommt auch noch Borussia Dortmund am Sonntag. Die Schwarz-Gelben verloren gerade gegen Bayern München das „Titelendspiel“ und wollen ihren Hauch von einer Chance den Spitzenreiter noch irgendwie einzuholen wahren. Neun Spiele hat der SCP in Folge nicht mehr gewonnen. Der Rückstand auf – zumindest – Platz 16 beträgt acht Zähler. Alles ist möglich, doch realistisch wohl weniger.

29.Spieltag:
Freiburg – Leverkusen (Fr.)
Wolfsburg – Frankfurt (Sa.)
Hertha – Augsburg
Mainz – Hoffenheim
Schalke – Bremen
Bayern – Düsseldorf
Mönchengladbach – Union (So.)
Paderborn – Dortmund
Köln – Leipzig (Mo.)

Tabelle:

1. FC Bayern München2881 : 2864
2. Borussia Dortmund2874 : 3457
3. RB Leipzig2870 : 2955
4. Borussia Mönchengladbach2853 : 3453
5. Bayer 04 Leverkusen2853 : 3653
6. VfL Wolfsburg2840 : 3442
7. TSG 1899 Hoffenheim2839 : 4839
8. Sport-Club Freiburg2838 : 4038
9. FC Schalke 042834 : 4537
10. Hertha BSC2841 : 5035
11. 1. FC Köln2844 : 5234
12. FC Augsburg2840 : 5431
13. 1. FC Union Berlin2833 : 4831
14. Eintracht Frankfurt2744 : 5229
15. 1. FSV Mainz 052837 : 6128
16. Fortuna Düsseldorf2831 : 5327
17. SV Werder Bremen2729 : 5922
18. SC Paderborn 072831 : 5519
Anzeige
FB Datentechnik