Pfosten, Latte, Abstieg: TuS Hartenholm fehlt am Ende ein Tor – Breitenfelder Zitter-Jubel vom Sofa

SVHU holt sich Platz drei

Aus dem Hinspiel: Timo Malte Novak (TuS Hartenholm) im Zweikampf mit Alexander Witt (TSV Travemünde). Foto: Lobeca/Michael Raasch

Hartenholm – Am Ende hat es die Landesliga Holstein doch noch geschafft alle Punktspiele regulär auszutragen und nicht auf eine Quotienten-Tabelle zurückzugreifen. Sportlich wurde die Saison am Sonntag beendet. Der Meister stand mit dem SV Eichede II schon davor fest. Grün-Weiß Siebenbäumen schaffte nach vielen schwierigen Phasen im vergangenen Jahr, die man alle hinter sich ließ, den langersehnten und dann auch den verdienten Aufstieg in die Oberliga.

TuS Hartenholm steigt ab

Nur eine Mannschaft musste am letzten Spieltag die Segel streichen und wird sich nun der Verbandsliga widmen: TuS Hartenholm. Bitter für die Segeberger, die im Heimspiel gegen Travemünde 0:2 und 1:3 zurücklag und dann noch den Ausgleich erzielte. Am Ende war es dennoch ein Treffer zu wenig, denn mit einem Sieg hätte man den Klassenerhalt erreicht. Vermutlich kam der Trainerwechsel im Winter zu spät. Den Segebergern fehlte zum Schluss ein einziger Punkt gegenüber dem Breitenfelder SV. Am Uhlenbusch war Partystimmung angesagt und einige Fans sind nach Hartenholm gefahren, um den Travemündern die Daumen zu drücken.

- Anzeige -

Die Stimmen nach dem Spieltag

GW Siebenbäumen – SV Henstedt-Ulzburg 1:1 (0:1)

Christian Pusch (Henstedt): „Man merkte beiden Mannschaften an, dass es um nicht mehr viel ging. Torchancen auf beiden Seiten waren Mangelware. Die Jungs haben eine Top-Saison gespielt und sich den dritten Platz redlich verdient. Nun freuen wir uns auf die beiden ausstehenden Pokalwettbewerbe.“

Büchen-Siebeneichener SV – Eichholzer SV 4:1 (3:1)

Malte Hahn (Büchen): „Das war eine sehr starke Partie von uns und ein versöhnlicher Saisonabschluss für alle. Wir konnten direkt von Beginn an das umsetzen, was wir uns vorgenommen hatten. Dazu waren wir heute endlich effizient in den Abschlüssen und haben die Partie dann clever zu Ende gespielt. Jetzt heißt es: volle Konzentration auf das Halbfinale, mit dem Ziel ins Kreispokalfinale in Büchen einzuziehen.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Hanifi Demir (Eichholz): „Das Ergebnis zur Halbzeit ist nicht gerecht. Wir bekommen dumme Gegentore und machen unsere glasklaren Chancen nicht rein. Nach dem 1:4 war in Büchen alles geritzt. Glückwunsch an den Gastgeber.“

TuS Hartenholm – TSV Travemünde 3:3 (1:2)

Martin Genz (Hartenholm): „Bezeichnend der heutige Tag. Wir spielen die ersten 30 Minuten richtig gut und selbstbewusst, haben drei klare Chancen und laden den Gegner ein, dass sie in Führung gehen können. Aber auch in der zweiten Halbzeit kommen wir wieder, investieren mehr und vergeben Chancen ohne Ende. Beim 3:3 schießen wir in einer Aktion gegen den Pfosten, den Abpraller gegen die Latte. Diesen Abstieg haben wir uns leider selbst zuzuschreiben. Alleine heute waren ausreichend Chancen vorhanden.“

Der 22. und letzte Spieltag

TSV Lägerdorf – SV Eichede II 1:1
GW Siebenbäumen – SV Henstedt-Ulzburg 1:1
Büchen-Siebeneichener SV – Eichholzer SV 4:1
TuS Hartenholm – TSV Travemünde 3:3
Spielfrei: Sereetzer SV, Breitenfelder SV

Die Abschlusstabelle

1.SV Eichede II1843 : 1641
2.GW Siebenbäumen1841 : 1636
3.SV Henstedt-Ulzburg1843 : 2532
4.TSV Lägerdorf1844 : 2930
5.Sereetzer SV1830 : 3725
6.TSV Travemünde1828 : 3925
7.Eichholzer SV1834 : 4318
8.Büchen-Siebeneichener SV1834 : 3717
9.Breitenfelder SV1820 : 5114
10.TuS Hartenholm1822 : 4613
11.SSC Phoenix Kisdorf zg.00 : 00

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.