Phönix II würfelt einmal kräftig durch: So läuft das mit der Adler-Reserve

Klare Strukturen für den Verbandsligisten

Daniel Safadi, Trainer des 1. FC Phönix Lübeck. Foto: sr

Lübeck – Nicht nur in der Regionalliga-Mannschaft des 1. FC Phönix wurden in der vergangenen Woche die Weichen für eine professionellere Zukunft gestellt, sondern auch in der Reserve vom „Flugplatz“. Das Team um das Team verändert seine Zuständigkeiten und ein neuer Cheftrainer wirkt ab sofort beim Landesliga-Anwärter.

Safadi und Florczak neu dabei

Der Tabellenführer der Verbandsliga Süd-Ost wird zukünftig unter der Leitung von Daniel Safadi den Kampf um die Meisterschaft fortführen. Der 40-Jährige brachte die 1. Herren bis in die Regionalliga, ist allerdings mit seinen beiden Firmen zu stark eingespannt, so dass er die Zeit für die 4. Liga nicht mehr aufwenden kann. Krystian Florczak wird neuer Co-Trainer. „Für uns beide war es ein Riesenspagat in der Regionalliga, so dass ich mich freue, dass wir in der 2. Mannschaft mit weniger Zeitaufwand weiter zusammenarbeiten können“, so Safadi zu HL-SPORTS. Alexander Bera (Torwarttrainer) und Marcel Goldschmidt (Co-Trainer) runden das Trainerteam ab. Tim Kreutzfeldt kümmert sich um die Videoanalysen.

- Anzeige -
Gabriel Lopes (Manager, 1. FC Phönix II). Foto: Lobeca/Michael Raasch

Cheftrainer wird zum Manager

Gabriel „Gabi“ Lopes, bisheriger Chefcoach der Reserve, wird sich künftig um die Organisation rund um die Mannschaft kümmern. „Ich schaffe es nicht mehr und sollten wir den Aufstieg in die Landesliga schaffen, wollen wir dreimal die Woche trainieren. Das würde meinen Zeitplan komplette sprengen und von daher kümmere ich mich zukünftig rund um das Team in der Organisation“, so Lopes. Nach Informationen von HL-SPORTS war ursprünglich war bereits Thomas Manthey (wurde im vergangenen Dezember beim FC Schönberg 95 entlassen) für die neue Saison als Cheftrainer eingeplant, doch durch den „Change“ in der Regionalliga-Mannschaft war Safadi frei und der Verein entschied sich für ihn als neuen Mann an der Seitenlinie. „Für Thomas tut es mir leid, aber für uns war es die beste Lösung“, erklärt Lopes.

U23 als Ziel

Das Safadi-Team der Zukunft wird zur U23 umgebaut. „Das geht nicht von heute auf morgen. Das ist ein weiteres Ziel, das wir nun stückweise angehen werden. Die Gespräche mit neuen Spielern werden dahingehend ausgerichtet. Dazu haben wir sechs A-Jugendliche, die nun in die Herren kommen. Die möchten wir schon gerne mit einbauen. Die Gespräche laufen dazu gut“, so der neue Cheftrainer der 2. Herren. Er und Lopes sehen sich dennoch täglich, denn sie sind beide Geschäftsführer des „Hanse Bauunternehmen“. „Die Wege sind somit kurz und die Absprachen sind darum einfach, so wie es bisher immer mit Frank Salomon war, wo wir uns jeden Tag im Büro sahen“, erzählt Safadi.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
So soll die neue Tribüne am „Flugplatz“ aussehen. Grafik: Markus Lampka

Stadionbau mit Safadi als Fachmann

Doch nicht nur den Landesliga-Aufstieg gehört zur Verantwortung des neuen Chefcoaches sondern auch der Stadionbau. Da hat der 40-Jährige ebenfalls genug zu tun: Gespräche mit der Stadt und Architekten obliegen ihm.

Schafft der 1. FC Phönix Lübeck den Klassenerhalt in der Regionalliga?

  • Ja, Phönix schafft das (55%, 480 Votes)
  • Nein, Phönix steigt in die Oberliga ab (35%, 301 Votes)
  • Ich bin mir nicht sicher (10%, 91 Votes)

Total Voters: 872

Loading ... Loading ...

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.