Phönix Lübeck: Frank Salomon kehrt zurück…

…und die Adler zurück an die Tabellenspitze?

Der letzte Punktspielauftritt am Buniamshof ging mit einem 5:1-Sieg gegen den VfB Oldenburg aus. Frank Salomon klatschte mit Julian Matthias Meier ab. Links verabschiedeten sich Christiano Dinalo Adigo und der inzwischen entlassene Oldenburg-Coach Benjamin Duda. Foto: Lobeca/Andreas Knothe

Lübeck – Über zwei Jahre ist es her, dass Frank Salomon das letzte Mal als Cheftrainer (zusammen mit Daniel Safadi) auf der Bank saß. Damals war es das Landespokal-Finale gegen Weiche Flensburg, dass der 1. FC Phönix Lübeck mit 1:2 nach Verlängerung verlor. Am kommenden Sonnabend springt der 59-jährige Sportdirektor für Christiano Dinalo Adigo (krank) ein. Und es wird erneut ein wichtiges Spiel, das um 16.30 Uhr im Stadion Buniamshof ausgetragen wird. Drittliga-Absteiger SV Meppen kommt. Schon die ganze Woche durfte sich der Adler-Funktionär darauf vorbereiten, denn zusammen mit Simon Göttschling leitete er das Training auf dem “Flugplatz“.

„Das wird unserer Mannschaft alles abverlangen“

Den Gegner schätzt Salomon wie folgt ein: „Mit dem SV Meppen kommt einer der Top-Favoriten zum Buni. Es ist eine Mannschaft, die sechs Jahre 3. Liga gespielt hat und regelmäßig zuhause vor 5.000 bis 6.000 Zuschauern spielt. Sie sind zwar nicht so gut gestartet, wie man sich das dort erhofft hat, aber die von den letzten sechs Spielen fünf gewann. Das wird unserer Mannschaft alles abverlangen.“

Einsatz für zwei kommt wohl zu früh

Die Lübecker müssen im Spitzenspiel der Regionalliga Nord auf Michael Kobert, Vladyslav Kraev und Luis Riedel (alle verletzt) verzichten. Morten Knudsen und Jayden Bennetts sind im Aufbautraining, doch ein Einsatz wird für die beiden „vermutlich zu früh“ kommen, wie der trainierende Sportdirektor gegenüber HL-SPORTS mitteilte.

Anzeige
Anzeige

Neuer Parkplatz am “Buni“

Die Begegnung gegen die Meppener ist vom Norddeutschen Fußballverband (NFV) als Sicherheitsspiel eingestuft und darf deswegen nicht auf dem “Flugplatz“ ausgetragen werden. Für die Verkehrssituation in der Hansestadt macht es das nicht leichter, doch die Adlerträger haben für die Zuschauer wenigstens eine kleine Erleichterung geschaffen. Der Grandplatz am Buniamshof wird zum Parkplatz umfunktioniert und eine Kasse beim Durchgang zu den Spielerkabinen wird zusätzlich eingerichtet.

Fest in den Krallen der Adler?

Mit einem Heimsieg gegen die Emsländer würde es für die Lübecker übrigens zurück an die Tabellenspitze gehen. Zwei Punkte beträgt der Rückstand auf Holstein Kiel II, doch der Spitzenreiter ist erst am Sonntagnachmittag beim VfB Oldenburg gefordert. Wenn alles gutgeht, dann wäre der erste Platz wieder fest in den Krallen der Adler – auch am Montag noch.

Der 10. Spieltag (30.9./1.10.)

Hannover 96 II – SV Drochtersen/Assel (Sa., 13 Uhr)
Bremer SV – SC Spelle-Venhaus
Kilia Kiel – TSV Havelse (14 Uhr)
SSV Jeddeloh – Teutonia Ottensen (16 Uhr)
Phönix Lübeck – SV Meppen (16.30 Uhr)
BW Lohne – Weiche Flensburg (18.30 Uhr)
FC St. Pauli II – Hamburger SV II (19.30 Uhr)
Eimsbütteler TV – Eintracht Norderstedt (So., 13 Uhr)
VfB Oldenburg – Holstein Kiel II (15 Uhr)

Die Tabelle

1.Holstein Kiel II823 : 1121
2.1.FC Phönix Lübeck925 : 1019
3.BW Lohne810 : 517
4.FC Eintracht Norderstedt928 : 1616
5.FC Teutonia 05925 : 1416
6.Hannover 96 II921 : 2016
7.FC St. Pauli II926 : 1015
8.SV Meppen814 : 1115
9.Bremer SV917 : 1812
10.SSV Jeddeloh811 : 1511
11.Hamburger SV II910 : 1711
12.VfB Oldenburg912 : 1710
13.SV Drochtersen/​Assel99 : 1510
14.SC Weiche Flensburg 08912 : 188
15.TSV Havelse911 : 176
16.FC Kilia Kiel910 : 216
17.SC Spelle-Venhaus99 : 226
18.Eimsbütteler TV97 : 233
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -