Phönix Lübeck ist noch nicht fertig

St. Pauli II und Vorwärts Wacker kommen

Sam-Calvin Kisekka wechselt vom 1. FC Phönix Lübeck in die 5. Liga. Foto: Lobeca/Michael Raasch

Lübeck – Noch ist die Arbeit vor dem ersten Punktspiel bei Werder Bremen II in einer Woche anscheinend nicht beendet. Der 1. FC Phönix Lübeck hat kurzfristig zwei Testspiele angesetzt. Am Mittwoch (25.1.) spielen die Adlerträger an der Travemünder Allee gegen Liga-Konkurrent FC St. Pauli II und am Sonnabend (28.1.) gegen den Hamburger Landesligisten Vorwärts Wacker.

Kisekka zurück in die Heimat

Einen forcierten Abgang vermeldeten die Lübecker ebenfalls. Sam-Calvin Kisekka wechselt nach 22 Einsätzen für Phönix mit sofortiger Wirkung zum abstiegsbedrohten Fünftligisten Siegburger SV, nahe seiner Heimat Köln.

- Anzeige -

Mitteilung ging an den Berater

Der 22-Jährige sagte zu seinem Abschied am Flugplatz: „Mein Vertrag lief ja noch bis 2024, aber die Verantwortlichen haben meinem Berater mitgeteilt, dass ich mit wenig Spielzeit rechnen muss, worauf wir dann beschlossen haben, es sei besser den Verein zu verlassen, um Spielpraxis zu sammeln. Somit konnten wir uns einigen, dass die Vertragsauflösung die beste Option für beide Parteien ist.“

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Vier sind noch auf der Suche

Neue Nachrichten von den anderen zukünftigen Abgängen gibt es noch nicht. Christian Makana hat bisher genauso wenig einen neuen Club gefunden, wie Sean Vinberg, Dren Feka und Nestor Djengoue.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein