Lübeck – Nach dem jüngsten 2:2 bei Teutonia 05, dem dritten Remis in Folge, sprach Trainer Daniel Safadi davon, dass man „auf der Stelle“ trete, tabellarisch nicht wirklich voran kommt. Ergo: Ein Sieg muss endlich her. Vielleicht gelingt der ja am Sonnabend gegen den Heider SV im Heimspiel. Apropos Heimspiel: Der 1. FC Phönix Lübeck bestritt bisher in der Saison 2021/2022 fünf Begegnungen auf dem Buniamshof. Dort gelang es dem Traditionsverein bisher nicht, sich die volle Punktzahl einzuverleiben. Gegen Teutonia 05, Drochtersen/Assel und Norderstedt reichte es zu einem Unentschieden. Gegen Holstein Kiel II und dem SC Weiche Flensburg 08 II ging man komplett leer aus auf eigenem Terrain. Das muss sich natürlich ändern – zeitnah. Die nächsten Chancen zur „Kehrtwende“ hat der 1. FC Phönix bekanntlich, stehen nun doch zwei Heimspiele in Folge an. Am Samstag (13 Uhr) gastiert eben der Heider SV auf dem Buniamshof. Am darauffolgenden Dienstag (19 Uhr) an gleicher Stelle bekommen es die Lübecker mit der Reservemannschaft des Hamburger SV zu tun. 

1. FC Phönix Lübeck. Stadion an der Travemünder Allee. Foto: sr

Sportchef spricht…

Heimvorteil? Nein, davon will man bei den Adlerträgern nicht sprechen. „Wir sehen das anders. Auf dem „Buni“ gibt es einen tollen Platz, keine Frage ist das eine tolle Spielstätte. Das ist aber eben nicht unser zu Hause, da können wir keine Heimstärke entwickeln, so wie das an der Travemünder Allee (Stadion nicht regionalligatauglich) der Fall wäre“, sagt Frank Salomon, relativiert damit auch ein bisschen die bisherige, überschaubare Ausbeute im Ausweichstadion und ergänzt: „Wir spielen ja eigentlich in dieser Saison immer auswärts. Da haben wir auf dem Buniamshof drei Mal Remis gespielt, gegen Kiel II knapp verloren. Über das 1:7 gegen Weiche Flensburg legen wir sowieso den Mantel des Schweigens“, so der Sportchef.

- Anzeige -

Alles im Rahmen…

Ansonsten verwaist Salomon gerne auf die aktuelle sportliche Situation in der Liga, dem Ist-Zustand. „Gewinnen wir das Nachholspiel (2. November) gegen den Hamburger SV, dann hätten wir weiterhin gute Chancen die Meisterrunde zu erreichen. Von daher ist alles gut im Moment.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Sieg soll her…

Salomon macht auch keinen Hehl daraus, dass jetzt gegen Heide drei Punkte her sollten. „Wir wollen jetzt ja nicht die Remis-Könige werden in der Liga, wollen am Sonnabend und Dienstag gewinnen. Das ist doch klar. Aber der Heider SV ist nun auch keine Laufkundschaft. Da müssen wir schon einiges investieren und zeigen um erfolgreich zu sein.“

Der 14. Spieltag:

SC Weiche Flensburg 08 – Holstein Kiel II (Fr., 19 Uhr)
Phönix Lübeck – Heider SV (Sa., 13 Uhr)
FC St. Pauli II – FC Eintracht Norderstedt (So, 14 Uhr)
Altona 93 – VfB Lübeck (So., 14 Uhr)
FC Teutonia 05 Ottensen – Drochtersen/Assel (So., 14 Uhr)
Spielfrei: Hamburger SV II

Tabelle:

1.Holstein Kiel II1227:1326
2.SC Weiche Flensburg 081127:1225
3.FC Teutonia 05 Ottensen1222:924
4.SV Drochtersen/Assel1214:1220
5.FC St. Pauli II1217:1815
6.VfB Lübeck1119:1314
7.FC Eintracht Norderstedt1220:1913
8.Hamburger SV II1115:1912
9.1. FC Phönix Lübeck1116:2611
10.Heider SV1212:288
11.Altona 931212:325

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.