Phönix meldet: Alle einsatzbereit, bis auf zwei…

Kapitän wird vor Pokal-Hit bei VfB Lübeck nicht fit

Sebastian Pingel (Phönix) und Tommy Grupe (VfB) im Duell. Foto: Lobeca/Otto Kasch

Lübeck – Die Zeit für Haris Hyseni hat nicht gereicht. Der Kapitän des 1. FC Phönix Lübeck wird nicht rechtzeitig zum Stadtderby gegen den VfB Lübeck am Donnerstag fit. Es geht im Landespokal um 19.30 Uhr auf der Lohmühle gegen den VfB Lübeck um den Einzug ins Halbfinale, wo der Sieger beim Husumer SV antritt. Im anderen Semifinale stehen der Büsumer SV und Weiche Flensburg, die 10. April des kommenden Jahres gegeneinander antreten.

Makana muss passen

Bei Phönix gab es in der „Neuzeit“ noch keinen Sieg gegen die Grün-Weißen. Zweimal verloren die Adlerträger und zum Debüt trennte man sich 2:2-Unentschieden. Den letzten Erfolge gab es in der Saison 1986/1987 mit einem 3:2 in der Verbandsliga. Phönix-Stadionsprecher Michael Howe erinnert sich bei HL-SPORTS an das letzte Aufeinandertreffen im Pokal: „Der letzter Vergleich im damaligen Bezirkspokal war am 3. Oktober 1994. Es war das Endspiel, also rechnerisch ein Viertelfinale wie am Donnerstag auch. Vier Bezirke spielten damals den Bezirkspokalsieger aus, der sich für das Halbfinale des Landespokals qualifizierte. Wir verloren vor 3.200 Zuschauern am Flugplatz 0:5.“ Er war damals schon am Mikro der Adlerträger. Zurück in die Gegenwart: Entwarnung gab es an der Travemünder Allee bei Ryan Adigo (21) und Sebastian Pingel (29). Beide verletzten sich am vergangenen Wochenende beim Auswärtsspiel in Norderstedt, sind allerdings fit für das große Messen mit dem Stadtrivalen. Besonders für den Youngster ist es ein Wiedersehen an alter Wirkungsstätte. Vor seinem Wechsel in die HSV-Akademie trug er das Trikot des VfB. Das ist allerdings schon sieben Jahre her. Ebenfalls an Bord sind wieder Jonathan Stöver und Eudel Monteiro, dafür fehlt Christian Makana wegen einer Hüftprellung.

- Anzeige -
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here