Foto: Jens Upahl

Lübeck – In der Relegation schnappte der Bremer SV dem SV Todesfelde den Aufstieg vor der Nase weg. Somit bekommen es nun die Bremer mit dem VfB Lübeck und 1. FC Phönix Lübeck zu tun, oder anders aufgezäumt: Die Lübecker Regionalligisten bekommen es in der Spielzeit 2022/2023 mit dem letzten „Fußballer des Jahres“ der ehemaligen DDR zu tun. Torsten Gütschow (60) hat sich nämlich auf eine Zusammenarbeit ab der kommenden Saison mit dem Aufsteiger geeinigt. Zuletzt trainierte der Fußballlehrer Regionalligist Budissa Bautzen. Als Spieler zählte Gütschow als Toptorjäger und ist bis heute der Bundesliga-Rekordtorschütze bei Dynamo Dresden, der in seiner aktiven Laufbahn 3 Länderspiele für die DDR bestritt, dessen größter persönlicher Erfolg aber wohl die Ernennung zum „Fußballer des Jahres“ in der DDR 1991 war.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Bildquellen

- Anzeige -
  • : Foto: Jens Upahl
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments