Dustin Thiel, 1. FC Phönix Lübeck. Foto: sr

Lübeck – Dustin Thiel und der 1. FC Phönix Lübeck gehen getrennte Wege. Das verkündete der Regionalligist am Freitag. Thiel scheint aber bereits eine neue Herausforderung gefunden zu haben, schließt sich im Sommer anscheinend dem SV Todesfelde an. Das jedenfalls kommunizierte der 1. FC Phönix in einer Pressemitteilung – während der SVT auf Nachfrage von HL-SPORTS den Zugang weder bestätigen noch dementieren konnte – die folgenden Wortlaut hat: „Ein Muskelfaserriss im November vergangenen Jahres sorgte bei Dustin für eine Saison zum Vergessen. Unvergessen bleibt hingegen seine erfolgreiche Zeit an der Travemünder Allee: Gleich zwei Aufstiege durfte Dustin feiern, insgesamt absolvierte er über 4.000 Spielminuten in 51 Partien für Phönix und erzielte dabei 5 Tore als Innenverteidiger. Bedauerlich ist der Abgang auch in der Hinsicht, dass Dustin durch seine Ankunft im Januar 2019 aktuell der „erfahrenste Adler“ im Kader ist und zugleich der einzige Spieler, der schon zu Landesliga-Zeiten den Adler auf der Brust trug. Alle seine Fußballjahre im Herrenbereich, sei es beim NTSV Strand 08 oder beim 1. FC Phönix Lübeck, hat der 26-Jährige unter Frank Salomon und Daniel Safadi absolviert. Ab dem 1. Juli wird dies erstmals nicht mehr der Fall sein. Einen sehr guten Wegbegleiter wird Dustin in seinem neuen Umfeld trotzdem vorfinden. Marco Pajonk ist einer seiner besten Freunde. In Todesfelde wird Thiel alles dafür geben, den in diesem Jahr noch knapp verpassten Aufstieg in die Regionalliga Nord im nächsten Anlauf zu bewältigen. Für dieses Ziel wünschen wir ihm viel Erfolg und in erster Linie eine verletzungsfreie Zeit.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Dustin Thiel (1. FC Phönix Lübeck). Foto: Lobeca/Raasch

Bildquellen

- Anzeige -
  • Thiel: Lobeca/Raasch
  • 1. FC Phönix Lübeck, Dustin Thiel: sr
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments