Phönixer „fighten, wie die Ochsen“ und sammelt Sieg Nummer 8 ein

Graudenz Doppel-Torschütze in Hannover

Wie im Hinspiel: Fabian Graudenz trifft und wird beglückwünscht. Foto: Lobeca

Hannover – Mit einem 2:1 (0:0)-Auswärtssieg beim HSC Hannover kehrte der 1. FC Phönix Lübeck am Sonntag zurück in die Hansestadt. Es war der achte Erfolg im neunten Auftritt in der Regionalliga-Abstiegsrunde, die die Adler damit schon vor dem letzten Spieltag in der kommenden Woche mit Rang eins abschließen. Dieser Platz ist ihnen nicht mehr zu nehmen.

Kalte Dusche nach der Pause

Selten geriet das Team von der Travemünder Allee in diesem Jahr in Rückstand, doch beim nächstjährigen Oberligisten von der Leine, lief es erst nicht so nach Plan. Nach der Pause gerieten die Gastgeber durch einen Strafstoß in Rückstand. Doch Fabian Graudenz war es zu verdanken, dass es am Ende doch ein Dreier wurde. Einmal aus der Ferne (65.) und in der Nachspielzeit aus dem Gewühl heraus, drehten die Adler die Partie.

- Anzeige -

„Die nächsten Tage wird gefeiert“

Trainer Oliver Zapel sagte danach zu HL-SPORTS: „Ich durfte mich nach dem Spiel zum x-ten Mal im Mannschaftskreis hinstellen und mich bei allen Spielern, Trainern und dem Staff bedanken. Es war ein Spiel, was genauso anstrengend war wie im Hinspiel. Es war sehr umkämpft und wir hatten in der zweiten Halbzeit zehn hundertprozentige Torchancen, aber nur aufgegeben und gefightet, wie die Ochsen, weil wir dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten. Ein Unentschieden hätte uns ja schon gereicht, aber wir wollten den Sieg. Ich habe Respekt, weil diese Mannschaft diese Mentalität hat, nie mit zu wenig zufrieden zu sein. Jetzt haben wir es geschafft und ein Ziel erreicht, was uns niemand zugetraut hat. Das macht uns nicht nur glücklich, sondern auch stolz und es wird die nächsten Tage gefeiert. In Lüneburg haben wir uns letztes Spiel, auch für ein paar Jungs. Aber erstmal stehen ein paar Feierlichkeiten an.“

Schafft der HSV gegen Hertha BSC den Aufstieg in die Bundesliga?

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
  • Ja, der HSV schafft es (81%, 1.251 Votes)
  • Nein, Hertha BSC setzt sich durch (19%, 287 Votes)

Total Voters: 1.538

Loading ... Loading ...

VfB Oldenburg jetzt im Relegationsspiel gegen BFC Dynamo

In der Meisterrunde hat es der VfB Oldenburg geschafft. Die Niedersachsen holten den Titel am vergangenen Sonnabend und werden nun in den kommenden zwei Wochen in Hin- und Rückspiel gegen den Nordost-Meister BFC Dynamo um den Aufstieg in die 3. Liga spielen.

Der 11. Spieltag (Abstiegsrunde)

Eintracht Norderstedt – Lüneburger SK 1:0
FC St. Pauli II – BSV Rehden 1:2
SV Drochtersen/Assel – SSV Jeddeloh 0:1
HSC Hannover – Phönix Lübeck 1:2
Altona 93 – FC Oberneuland (Mi., 25.5.)

Die Tabelle (Abstiegsrunde)

1.1. FC Phönix Lübeck1936 : 1942
2.FC Eintracht Norderstedt1933 : 1036
3.SSV Jeddeloh1931 : 1735
4.SV Drochtersen/​Assel1924 : 1631
5.BSV Rehden1937 : 2629
6.FC St. Pauli II1929 : 2326
7.Lüneburger SK1915 : 2322
8.FC Oberneuland1819 : 3716
9.HSC Hannover1919 : 3916
10.Altona 931919 : 3314
11.Heider SV1923 : 4212

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.