Platz 1 und 2 in der Tabelle: So kann es weitergehen

Anker Wismar und Schönberg 95 führen Verbandsliga Mecklenburg-Vorpommern an

Jelto Reuter jubelt für den FC Schönberg 95. Foto; Jens Upahl

Wismar – So kann es weitergehen. Die beiden Nordwestmecklenburg-Teams FC Anker Wismar und FC Schönberg 95 holten sich am Sonnabend in der Verbandsliga Mecklenburg-Vorpommern jeweils Heimsiege zu null und stehen vor allen anderen Clubs in der Tabelle.

Bode kommt und trifft

Der FC Anker bleibt in im Land das Maß aller Dinge und schnappte sich den siebten Sieg im siebten Spiel. Dabei ging man mit Ruhe an die Sache gegen SV Pastow heran, kam spät zum Erfolg. Der kurz zuvor eingewechselte Marco Bode (70.) traf völlig freistehend aus neun Metern mitten ins Tor. Für die Entscheidung sorgte Marcel Ottenbreit sechs Minuten vor Schluss mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze nach Kopfballvorlage von Nevermann zum 2:0 (0:0)-Endstand.

- Anzeige -

„Wir haben sehr viel Geduld gebraucht“

Anker-Coach Matthias Fink sagte danach zu HL-SPORTS: „Heute haben wir sehr viel Geduld gegen einen sehr tief stehenden Gegner gebraucht und am Ende uns dafür belohnt. Pastow hat die Räume sehr eng gemacht und lange habe wir nur vereinzelt Lösungen gefunden. In der zweiten Halbzeit spielen wir mit mehr Tempo und belohnen uns dafür zum Ende des Spiels. Weitere Spiele dieser Art werden in den nächsten Wochen folgen und darauf werden wir uns einstellen.“

Johannes Plawan (Anker Wismar) im Zweikampf mit Marc Kuster (SV Pastow). Foto: Roman Krischewski

Reuter eröffnet und beendet höchsten Saisonsieg

Wer sonst als Jelto Reuter sorgt für die Tore bei Schönberg 95, so wieder beim Heimauftritt gegen den Penzliner SV. Am Ende stand ein klarer 4:0 (1:0)-Erfolg zu Buche, in dem der Maurine-Angreifer zweifach dazu beitrug. Seine Saisontreffer sieben und acht erzielte Reuter in der 9. und 71. Minute. Von inzwischen 19 Schönberger Gesamttoren steuerte er also fast die Hälfte dazu. Dass andere im Team das ebenfalls können bewiesen an diesem Tag Michel Beckmann (53.) und Felix Kaben (70.), die für das zwischenzeitliche 2:0 und 3:0 verantwortlich waren. Für das Team von Axel Junker war es der bisher höchste Sieg in der aktuellen Spielzeit. Platz zwei gab es als Belohnung dafür.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

„Nicht gut gespielt und trotzdem klar gewonnen“

Schönbergs Sportlicher Leiter Sven Wittfot: „Trotz 4:0-Heimerfolg muss man sagen, dass wir heute nicht gut gespielt haben. Aber dann trotzdem so klar zu gewinnen ist dann natürlich erfreulich. Nächste Woche gehts dann beim SV Pastow für uns weiter.“

Der 7. Spieltag (1.10)

Malchower SV – SV Siedenbollentin 3:2
FC Anker Wismar – SV Pastow 2:0
Güstrower SC 09 – Greifswalder FC II 3:1
FC Schönberg 95 – Penzliner SV 3:0
TSV Bützow – FSV Einheit Ueckermünde 0:3
FSV Bentwisch – FC Förderkader Rene Schneider 3:0
SV Warnemünde – FSV Kühlungsborn 5:1
Spielfrei: 1. FC Neubrandenburg 04

Die Tabelle

1.FC Anker Wismar724 : 721
2.FC Schönberg719 : 1216
3.1. FC Neubrandenburg 04625 : 815
4.Güstrower SC 09728 : 1515
5.FSV Bentwisch620 : 1013
6.Malchower SV714 : 1213
7.FSV Einheit 1949 Ueckermünde610 : 610
8.SV Warnemünde Fußball615 : 149
9.SV Pastow712 : 217
10.Greifswalder FC II69 : 146
11.SV Siedenbollentin715 : 214
12.FSV Kühlungsborn68 : 154
13.TSV Bützow68 : 163
14.FC Förderkader Rene Schneider68 : 173
15.Penzliner SV68 : 350

Bildquellen

  • Plawan: Roman Krischewski
  • Reuter: Jens Upahl
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.