Flensburgs Ilidio Pastor Santos im Zweikampf mit St. Paulis Cemal Sezer. Foto: Lobeca/Ralf Homburg

Lübeck – Der Mittwoch macht es möglich: In einer englischen Woche lassen sich besonders viele Punkte sammeln, und das gilt es zu nutzen. Am 4. Spieltag treten nun gleich 18 Mannschaften in den zwei Staffeln der Regionalliga Nord zu einem Zwischenspurt an.

Staffel Nord:

- Anzeige -

Im Duell zwischen dem Lüneburger SK Hansa und St. Pauli II (17 Uhr) geht es bereits ein wenig um den Anschluss. Der LSK sicherte sich beim 3:0 über Holstein Kiel II zuletzt den ersten Dreier und geht nun als Fünfter ins Rennen. Nachdem St. Pauli mit 0:4 gegen Weiche Flensburg verloren hat, belegt der Gast den achten Rang.

Als Kellerduell muss dagegen das Spiel zwischen dem Heider SV und Phönix Lübeck (17 Uhr) gelten: Der Gastgeber (11.) ist nach drei Partien noch ohne Punkt, und Aufsteiger Phönix (9.) siegte lediglich zum Start bei Altona 93 (2:1). Nun kommt es wohl ganz besonders auf ein erfolgreiches Spiel an.
Auch Eintracht Norderstedt (6.) steht gegen den Hamburger SV II (19 Uhr) noch immer unter Zugzwang: Zwar gelang nach zwei Niederlagen bei Phönix zuletzt der erste Saisonsieg (3:0). Aber im Soll befindet sich der Gastgeber nicht. Sein noch ungeschlagener Gegner (4.) angesichts von fünf Punkten aus drei Spielen (1-2-0-) wohl schon.

Vom eigenen Anspruch ist auch Altona 93 (10.) vor dem Duell mit Holstein Kiel II (19 Uhr) noch ein Stück entfernt – in seinen zwei Spielen gelang den Hamburgern noch kein Punktgewinn. Der Gast (7.) war in den beiden bislang absolvierten Partien immerhin einmal erfolgreich. Als Spitzenspiel darf schließlich die Paarung SC Weiche Flensburg – SpVgg Drochtersen/Assel bezeichnet werden: Der Gastgeber (1.) wurde seiner Favoritenrolle angesichts von neun Punkten aus drei Spielen bislang gerecht, und die Spielvereinigung (3.) zählt mit sechs Zählern aus zwei Spielen bereits jetzt zu seinen ärgsten Verfolgern. Lediglich Teutonia 05 Ottensen, als Tabellenzweiter derzeit das Überraschungsteam, tritt nicht an am Mittwoch – die Hamburger sind spielfrei.

Staffel Süd:

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Gelingt dem HSC Hannover ausgerechnet im Derby gegen Hannover 96 II (17 Uhr) der erste Saisonerfolg? Nach drei Partien wartet der Gastgeber (11.) noch immer auf einen Punktgewinn. Sein Gegner (6.) kassierte gegen den VfV Borussia 06 Hildesheim zuletzt allerdings überraschend die erste Saisonniederlage.

Der Aufsteiger Atlas Delmenhorst (10.) steht im Heimspiel gegen den TSV Havelse (17 Uhr) vor einer Herausforderung: Er wartet nach zwei Spielen (0-1-1) noch auf den ersten dreifachen Punktgewinn, während der Gast (3.) in seinen Partien (1-1-0) ungeschlagen blieb.

Das nächste Derby: Im Spiel des VfB Oldenburg gegen den SSV Jeddeloh (17 Uhr) trifft der Spitzenreiter auf den Tabellenvierten. Dabei blieb sowohl der VfB (2:2 gegen Havelse) als auch der SSV (0:1 gegen Oberneuland) am Wochenende sieglos.

Sicher wird der FC Oberneuland (8.) den Schwung vom Sieg in Jeddeloh mitnehmen wollen. Aber ob das im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg II (19 Uhr) reicht? Der Gast (2.) ist nach zwei Spielen noch ohne Punktverlust (2-0-0), während der FCO am Wochenende die ersten Zähler gewann (1-0-2).
Bereits ausgetragen wurde das Duell zwischen dem BSV Rehden und dem SV Werder Bremen II (0:1); der VfV Borussia 06 Hildesheim ist spielfrei.

(PM/mk)

Die Tabelle

1.SC Weiche Flensburg 0838 : 19
2.Teutonia 0536 : 37
3.SV Drochtersen/​Assel35 : 26
4.Hamburger SV II (U23)34 : 35
5.Lüneburger Sport-Klub Hansa24 : 14
6.FC Eintracht Norderstedt34 : 43
7.Holstein Kiel II (U23)21 : 33
8.FC St. Pauli II (U23)33 : 63
9.1.FC Phönix Lübeck32 : 63
10.Altona 9321 : 30
11.Heider SV31 : 70