Foto: SVG Pönitz/Martin Wagner

Gremersdorf – Die SVG Pönitz qualifizierte sich am Mittwochabend als letzter Club durch einen 4:3-Erfolg nach Verlängerung beim TSV Gremersdorf für das Halbfinale im Kreispokal Ostholstein.

Sven Puls (Gremersdorf): „Es war ein geiler Abend trotz der Niederlage. Wir haben den Fight komplett angenommen. Normal verdient das Spiel keinen Sieger.“

- Anzeige -

Martin Wagner (Pönitz): „Ein hartes Pokalspiel in Gremersdorf. Der TSV war dreimal vor dem Tor und wir mussten dreimal den Rückstand aufholen. Wir waren 120 Minuten spielbestimmend. In der Verlängerung konnten wir dann schlussendlich den verdienten Sieg einfahren und sind nun im Halbfinale.“

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Im zweiten Spiel des Mittwochabends zeigte sich wieder einmal, dass der Pokal seine eigenen Gesetze hat. Oberligist TSV Pansdorf blamierte sich bei der 3:4-Niederlage beim Kreisligisten TSV Schönwalde.

Bereits am Dienstagabend hatten sich Eutin 08 (4:0 beim MTV Ahrensbök) und der Sereetzer SV (3:1 n.V. bei der SG Sarau/Bosau) für das Halbfinale qualifiziert.

Bildquellen

  • gremersdorf_pönitz: Foto: SVG Pönitz/Martin Wagner
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.