Fast hätte Tim Kreutzfeldt mit der FCD-Reserve einen Punkt geholt. Archivfoto: Lobeca/André Porath

Lübeck – Am Sonnabend stand der FC Dornbreite II lange am Rande eines Punktgewinns beim Heimspiel in der Verbandsliga Süd, um am Ende doch wieder mit leeren Händen dazustehen. Gegen die SVG Pönitz gab es eine 2:3-Niederlage.

Nach 20 Minuten gerieten die Kicker vom Steinrader Damm mit ihrem Interimscoach Tim Kreutzfeldt durch einen Treffer von Kevin Keinz in Rückstand, den Wehrendt kurz vor der Pause egalisierte (43.). Kurz nach Wiederanpfiff sorgte Toth für die erneute Gäste-Führung (46.). Evan Keinz sah die Ampelkarte und Mustafa glich per Strafstoß aus (77.). Danach sah alles nach einem Punktgewinn für die FCD-Reserve aus, aber Toth erzielte in der 100. Minute den 3:2-Siegtreffer, ebenfalls per Elfmeter.

Die Stimmen nach dem Spiel

FC Dornbreite II – SVG Pönitz 2:3 (1:1)

Tim Kreutzfeldt (Dornbreite): „Wir verlieren nicht unverdient aber unglücklich gegen Pönitz. Mit einem klaren Plan und viel Leidenschaft hatten wir den Gegner am Rande einer Niederlage und kriegen dann in der 100. Minute einen berechtigten Elfmeter gegen uns. So ist Fußball. Das Spiel hat aber auch gezeigt, dass diese Mannschaft lebt und sich nicht aufgibt. Jetzt gilt es, in der Winterpause die richtigen Schlüsse aus der Hinrunde zu ziehen und im Frühjahr eine Serie zu starten.“

Christian Born (Pönitz): „Ein Auf und Ab in der Gefühlswelt heute mit einem besseren Ende für uns. Eine geschlossene Leistung der Mannschaft mit einem Justin Toth in Bestform bescheren uns heute die drei Punkte. Wir müssen heute mit einer 4:1-Führung in die Pause gehen. Gegen tiefstehende und kämpfende Dornbreiter haben wir gute bis sehr gute Chancen liegen gelassen. Dann kommen wir phänomenal aus der Kabine und stellen die Weichen auf Sieg. Leider werden wir dann zu nachlässig im verteidigen und das Spiel gewann an Hitzigkeit. Mit dem Platzverweis wurden wir aber wieder mutiger und kamen wieder mehr ins Spiel. Wir rückten als Team noch mehr zusammen und spielten trotzdem auf Sieg. Herzog und Rosert ließen gute Chancen liegen. Jedoch gab sich keiner auf und wir wollten die drei Punkte. Ein deutlicher Elfmeter führte dann zum 3:2-Schlusspunkt. Ich wünsche Dornbreite unter ihrem Trainer viel Erfolg für die Rückrunde.“

Anzeige

Der 19. Spieltag (24. – 26.11.)

VfL Vorwerk – SG Sarau/Bosau 0:5
FC Dornbreite II – SVG Pönitz 2:3
Büchen-Siebeneichen – TSV Travemünde (So., 14 Uhr)
Breitenfelde/Mölln – Elmenhorst/Tremsbüttel
Eintracht Groß Grönau – TSV Trittau (15 Uhr)
SV Hamberge – SVT Bad Oldesloe ausgefallen
VfL Oldesloe – SV Azadi Lübeck ausgefallen
TSV Schönwalde – TSV Bargteheide abgesagt

Die Tabelle

1.TSV Trittau1864 : 2742
2.Büchen-Siebeneichen1747 : 1839
3.SVT Bad Oldesloe1652 : 2636
4.TSV Bargteheide1854 : 4129
5.SV Azadi Lübeck1749 : 4029
6.SG Sarau/​Bosau1630 : 2128
7.SVG Pönitz1843 : 4827
8.Eintr. Groß Grönau1835 : 3825
9.TSV Schönwalde1745 : 3823
10.TSV Travemünde1736 : 3022
11.Breitenfelde/​Mölln1631 : 4020
12.SV Hamberge1634 : 4818
13.VfL Vorwerk1837 : 6017
14.VfL Oldesloe1629 : 5013
15.FC Dornbreite II1925 : 708
16.Elmenhorst/Tremsbüttel1517 : 336

Wer gewinnt das Hamburger Stadtderby?

  • Hamburger SV (48%, 363 Votes)
  • FC St. Pauli (44%, 330 Votes)
  • Unentschieden (8%, 58 Votes)

Total Voters: 751

Wird geladen ... Wird geladen ...

Bildquellen

  • kreutzfeldt: Archivfoto: Lobeca/André Porath
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -