Bakery Jatta vergab kurz vor dem Ende das 4:1
Foto: Lobeca
Anzeige

Bochum – Nutzte der Hamburger SV am Montagabend die Punktverluste von Arminia Bielefeld und VfB Stuttgart am 20. Spieltag der 2. Bundesliga im Montagsspiel beim VfL Bochum? Die Antwort lautet: „ja!“. Beim Tabellen-16. VfL Bochum gab es einen 3:1 (0:0)-Auswärtssieg und damit Platz zwei zurück. Der Rückstand auf die Ostwestfalen beträgt damit nur noch einen Zähler.

Drewes mit Debüt

Premieren und Wiedersehen gab es an der Castroper Straße. HSV-Keeper Heuer-Fernandes kehrte in seine Geburtsstadt und Stürmer Hinterseer zu seinem ehemaligen Club zurück. Beim VfL hatten Tesche, Janelt und Wintzheimer Berührungspunkte mit Hamburg. Tesche spielte für die Profis, Wintzheimer steht noch beim HSV unter Vertrag, ist nur ausgeliehen und Janelt kickte in der Jugend für die Rothosen. Zudem spielen seine Brüder Vincent (Eichede) und Victor (Tremsbüttel) noch in der Region. Bei den Hausherren kam Torhüter Drewes zu seinem Zweitliga-Debüt. Stammkeeper Riemann war gelb-rot-gesperrt. Hecking setzte auf die gleiche Startelf, wie beim 4:1-Sieg gegen den 1. FC Nürnberg vor viert Tagen.

Janelt-Bruder auffälligster Bochumer

Janelt war besonders motiviert und nutzte die erste Chance der Bochumer nach elf Minuten fast zur Führung. Heuer Fernandes war noch mit einer Hand dran und verhinderte schlimmeres. Das war allerdings die erste in einzige VfL-Offensivaktion. Der HSV übernahm das Kommando, wurde dabei allerdings nicht zwingend. Erst nach einer Viertelstunde tauchten die Bochumer wieder auf. Erneut war es Janelt, der in eine gefährliche Schusssituation kam, jedoch abgeblockt wurde. Kollege Losilla (26.) köpfte danach knapp daneben.

Fein trifft Aluminium

Auf der anderen Seite notierte Kittel (27.) die erste Gästechance, als er bei einer zu kurz geratenen Abwehr das Leder aus zehn Metern aufgrund Janelts Rettungsversuch nicht im Tor unterbrachte. Debütant Drewes verlebte bis dahin einen Abend der ruhigeren Art. Sein Gegenüber konnte das nicht behaupten. Er entschärfte einen Schuss von Ganvoula (38.) nach einem Konter. Dafür traf Fein (39.) im Gegenzug den Pfosten. Bis zur Pause passierte nichts weiteres.

VfL Bochum mit Frühstart

Nach dem Wiederanpfiff machten die Hausherren wieder schnell Gebrauch eines Konters. Weilandt bediente Zoller (54.), doch Van Drongelen klärte in letzter Sekunde. Der Ball Lieben Gruß frei und Heuer Fernandes schlug ihn vor Losilla weg. Eine Minute später nahm Janelt die Kugel volley – daneben. Weilandts Schuss (57.) wurde zur Ecke abgefälscht. Die Bochumer hatten in dieser Zeit ihre beste Phase. Seitenwechsel: Kittels Freistoß (59.) verfehlte den VfL-Kasten knapp. Eine Minute danach versuchte er es noch einmal, blieb aber in der Mauer hängen.

Zoller bringt Gastgeber in Front

Hamburg war zu passiv und das wurde bestraft. Zoller (65.) vernaschte van Drongelen nach Zuspiel von Soares und setzte den Ball aus 17 Metern ins rechte Eck zur Führung. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten, denn nach einer Ecke nagelte Leibold (68.) das Spielgerät per Volleyschuss unter die Latte zum Ausgleich.

Bochums Kapitän Anthony Losilla schaut HSV-Neuzugang Louis Schaub zu
Foto: Lobeca

Neuzugang sticht als Joker

Hecking brachte Jung und Pohjanpalo. Der finnische Neuzugang kam im Winter aus Leverkusen und machte gegen Nürnberg seine ersten Minuten im HSV-Trikot. Dieses Mal dauerte es nur drei derer und der Stürmer erzielte eiskalt sein erstes Zweitliga-Tor zum 2:1 nach Leibold-Zuspiel. Bochum gab sich nicht geschlagen und Ganvoula (80.) verpasste per Kopfball den Ausgleich. Die Hamburger suchten ihrerseits die Entscheidung über Schaub, der vor dem Strafraum auf Pohjanpalo (83.) abgab. Der Finne scheiterte an Drewes. Und noch einmal war es der Neuzugang, der nach einer Ecke den Pfosten traf.

Hausherren öffnen sich

Die Bochumer machten nun hinten auf. Das ergab neue Möglichkeiten für die Hamburger. Kittel (86.) Hereingabe wurde gefährlich und trudelte vor der Torlinie an Freund und Feind vorbei. Kurz danach versenkte er den nächsten Angriff zum 3:1-Endstand ins Netz. In der Nachspielzeit verfehlte Jatta noch einen weiteren Treffer vor dem leeren Gehäuse.

90'+3 ⏱ Abpfiff an der Castroper Straße! Wir gewinnen ein umkämpftes Auswärtsspiel beim VfL Bochum 1848 nach Rückstand mit 3:1 🙏💙__VfL Bochum – HSV 1:3

Gepostet von HSV am Montag, 3. Februar 2020

Statistik:
VfL Bochum – Hamburger SV 1:3 (0:0)
Tore: 1:0 Zoller (66.), 1:1 Leibold (68.), 1:2 Pohjanpalo (74.), 1:3 Kittel (87.)
Zuschauer: 24.000
Bochum: Drewes, Gamboa (84. Wintzheimer), Soares, Decarli, Losilla, Zoller, Weilandt, Janelt (75. Zulij), Tesche (77. Blum), Leitschnur, Ganvoula
Hamburg: Heuer Fernandes, van Drongelen, Dudziak (71. Jung), Kittel (88. Narey), Beyer, Hinterseer (71. Pohjanpalo), Jatta, Schaub, Leibold, Letschert, Fein

MannschaftSpielePunkte
1.DSC Arminia Bielefeld2038
2.Hamburger SV2037
3.VfB Stuttgart2035
4.SpVgg Greuther Fürth2031
5.1. FC Heidenheim2031
6.FC Erzgebirge Aue2030
7.SSV Jahn Regensburg2029
8.VfL Osnabrück2027
9.Holstein Kiel2027
10.SV Sandhausen2027
11.SV Darmstadt 982023
12.FC St. Pauli2022
13.1.FC Nürnberg2022
14.Hannover 962022
15.SV Wehen Wiesbaden2021
16.VfL Bochum 18482020
17.Karlsruher SC2020
18.SG Dynamo Dresden2017
Anzeige