Preußen ärgern sich nach 6:1-Sieg – OeSe-Erfolg wegen schwerer Verletzung Nebensache

Vier Teams nun fast auf Augenhöhe im Keller

Benjamin Pilch (Preußen II) gegen Ahmad Karakash (JuS Fischbek). Foto: Klaus Unger

Reinfeld – Die Kreisliga Mitte-Süd ist spannend. An der Spitze zog nun die SG Oering-Seth mit dem VfL Oldesloe punktgleich, hat allerdings drei Partien mehr absolviert. Für die Segeberger wurde der Sieg über Bargfeld allerdings zur Nebensache, denn ein Spieler verletzte sich schwer. Die Begegnung zwischen SVT Bad Oldesloe und SV Schackendorf wurde abgesetzt. Grund: Corona.

Nervensache im Abstiegskampf

Im Tabellenkeller ist man ganz beieinander. Ein ganz großer Grund ist die Wertung der Partie Preußen Reinfeld II gegen JuS Fischbek direkt nach Spielschluss. Die Gastgeber gewannen auf dem Platz zwar deutlich mit 6:1, doch daraus wurde eine 5:0-Wertung für Fischbek. Reinfeld setzte einen nicht spielberechtigen Spieler ein und ärgerte sich im Nachhinein. Bitter für die Preußen, die nun statt fünf Punkte Vorsprung vor Garbek, Nahe und Fischbek nur noch zwei Zähler im Vorteil liegen. Die kommenden Wochen werden also zur Nervensache für einige in der Liga.

- Anzeige -

Die Stimmen nach dem Spieltag

Preußen Reinfeld II – Jus Fischbek 0:5-Wertung

Sebastian Ballhausen (Reinfeld): „Sehr ärgerlich für uns. Eine uns durchaus bekannte Regeln haben wir nicht übersehen, sondern gedacht, dass es eine Ausnahme für U23-Spieler gibt. Dies ist nicht der Fall und somit sind die Punkte leider weg. Der Klassenerhalt wird dadurch natürlich nicht leichter aber ich denke, wir sind bisher immer wieder aufgestanden, wenn es Rückschläge gab und werden das auch jetzt tun.“

Burim Uksihini (Fischbek): „Kein gutes Spiel von uns. Reinfeld war die bessere Mannschaft. Geht verdient 2:0 in Führung. Kurz vor der Halbzeit schaffen wir das 1:2. Leider brechen wir nach der Halbzeit ein und leisten uns einige individuelle Fehler, die zu Toren geführt haben. Durch den überraschenden Sieg sind wir wieder voll im Abstiegskampf dabei. Gerade das Spiel am kommenden Sonntag gegen Garbek wird entscheidend sein. Wir sind alle wieder richtig heiß und wollen alles geben.“

SG Oering-Seth – Bargfelder SV 6:4 (4:2)

Klaus-Dieter Koch (Oering): „Das Spiel wurde ab der 33. Minute zur Nebensache. Paul Heupel, erstmals in der Startelf, hat sich in einem Zweikampf das Wadenbein gebrochen und zwei Bänder sind gerissen. Er fällt mindestens acht Wochen aus. Das Spiel selber war vogelwild. Carsten Rüder und seinen furios kämpfenden Mitspieler haben uns das Leben sehr schwer gemacht. Unsere Jungs haben furios begonnen, es aber dann insgesamt sehr schleifen lassen. Erst nach dem Ausgleich sind wir wieder wach geworden. Am Ende haben wir glücklich gewonnen.“

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Frank Witte (Bargfeld): „Wir sind mit dem wirklich letzten Aufgebot in Seth aufgelaufen. Einen großen Dank an Jannik „Hase“ Hasenjäger und Marcel Neumann aus der ehemaligen zweiten, die keinen Moment gezögert und uns verstärkt haben. Nach anfänglichen Problemen und diversen Fehlern lagen wir dann auch folgerichtig und verdient bereits nach 20 Minuten 1:4 zurück. Nach einigen Umstellungen haben wir uns dann mit 2:4 in die Pause gerettet. Nachdem wir dann kurz nach Wiederanpfiff unseren Keeper nach Notbremse mit Roter Karte verloren hatten und unser Stürmer Domknic Soarr seinen Platz einnehmen musste, ging nochmal ein Ruck durch die Truppe. In Unterzahl zeigte sich dann der wirkliche Charakter unserer Truppe, die dann das Spiel taktisch klug kontrollierte, in der Defensive sehr gut stand und durch ein schnelles Umschaltspiel immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor kam. So war es dann nur eine Frage der Zeit, wann wir dann zum Torerfolg kommen. Nachdem wir dann kurz vor Schluss in Unterzahl den Ausgleich erzielt haben, wollten wir einfach zu viel und sind dann letztlich doch noch bestraft worden. Aus einer sensationellen geschlossenen Mannschaftsleistung sind Caschi Rüder, Eric Schoppe und Jakob Henk hervorzuheben. Überschattet wurde das wirklich interessante Spiel von der schweren Verletzung eines Oeringer Spielers dem wir auf diesem Wege alles gute Wünsche.“

TuS Garbek – TSV Nahe 1:1 (1:1)

Jörg Tamar (Garbek): „Ein gerechtes Unentschieden. Bei beiden Mannschaften hat man gesehen, dass viel auf dem Spiel stand. Nun bereiten wir uns auf das vorletzte Spiel vor.“

Der 20. Spieltag (8.5.)

Preußen Reinfeld II – Jus Fischbek 0:5 (Wertung)
SVT Bad Oldesloe – SV Schackendorf (abgesetzt)
SG Oering-Seth – Bargfelder SV 6:4
TuS Garbek – TSV Nahe 1:1
VfL Rethwisch – SV Wahlstedt (19.5.)
Spielfrei: VfL Oldesloe

Nachholspiele unter der Woche

JuS Fischbek – VfL Oldesloe (Di., 19.30 Uhr)
SVT Bad Oldesloe – VfL Rethwisch (Mi., 19.30 Uhr)
SV Wahlstedt – TSV Nahe (20 Uhr)
VfL Oldesloe – Bargfelder SV (Do., 19.30 Uhr)

Die Tabelle

1.VfL Oldesloe1553 : 1041
2.SG Oering-Seth1854 : 3141
3.SV Wahlstedt1532 : 2428
4.SVT Bad Oldesloe1637 : 3226
5.Bargfelder SV1643 : 3821
6.SV Schackendorf1733 : 4321
7.VfL Rethwisch1637 : 5020
8.SV Preußen 09 Reinfeld II1844 : 5416
9.TuS Garbek1829 : 4514
10.TSV Nahe1633 : 5014
11.JuS Fischbek1731 : 4914

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.