Preußen Reinfeld krönt sich mit Kantersieg – Büchen dreht Partie

Preußen Reinfeld mit einem 8:2 zur Meisterfeier

Meisterschaftszeremonie vor dem Spiel zwischen dem Eichholzer SV und Preußen Reinfeld Foto: Andreas Schock
Anzeige
Przybyl MeisterMetall

Lübeck – Bereits am gestrigen Tag stand der Aufstieg und die Meisterschaft für Preußen Reinfeld fest, jedoch zeigte das Team von Pascal Lorenz und Jan-Christian Hack keine Nachlässigkeiten im Spiel gegen den Eichholzer SV. Der ESV ließ die Chance aus, im letzten Spiel der Saison Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. Stattdessen fertigte Preußen den Gegner auswärts an der Guerickestraße mit 8:2 (5:0) ab. Florian Wurst gelang in der 1. Halbzeit ein lupenreiner Hattrick. Im zweiten Durchgang brachte er das Netz ebenfalls ein weiteres Mal zum Zappeln. Der ESV war nie wirklich im Spiel angekommen. Spielerisch waren die Reinfelder dem Gegner deutlich überlegen. Der Aufstiegsfeier steht nichts mehr im Wege.

Das Nachbarschaftsduell zwischen dem Breitenfelder SV und Büchen-Siebeneichener SV gestaltete sich knapper. Der BSV schaffte es Büchen in den ersten 30 Minuten zu schocken und mit 2:0 in Führung zu gehen. Marvin Oden (5.) und Aljoscha Bachert (24.) brachten das Schlusslicht in Front. Allerdings berappelten sich die Spieler des BSSV kurz vor der Halbzeit. Innerhalb von sieben Minuten drehten sie die Partie und führten zum Pausengang mit 3:2. Die Gelb-Rote Karte in der 53. Minute gegen Breitenfelde zog dem Aufbäumen den Zahn, obwohl es kurzzeitig gelang, nachdem Niklas Tippl (62.) auf 4:2 erhöhte, auf ein Tor an Büchen heranzukommen. Niclas Rau (83.) und Tippl (90.) sicherten das 6:3 für den Büchen-Siebeneichener SV und die wichtigen Punkte im engen Abstiegskampf gegen SSC Hagen Ahrensburg und dem Eichholzer SV. „Alles in allem aufgrund des Auftritts zwischen Minute 30 bis 90 ein verdienter Sieg. Es gab noch einige ungenutzte Chancen“, so Kim Koitka, Trainer des BSSV, über den wichtigen Auswärtssieg in Breitenfelde. „Wir sind glücklich und stolz auf den Sieg und die Chance aus eigener Kraft im letzten Spiel in der Liga bleiben zu können. Dazu müssen wir in der nächsten Woche HU schlagen. Wir werden alles versuchen, dieses zu schaffen.“

Jörg Philipp und Rainold Inze vom Eichholzer Pöbelberg gratulieren Reinfeld zur Meisterschaft. Foto: Andreas Schock

Eichholzer SV – SV Preußen Reinfeld 2:8 (0:5)

Pascal Lorenz (Reinfeld): „Wir wollen uns nicht nachsagen lassen, dass wir irgendwas beeinflussen. Ganz im Gegenteil, wir wollen zeigen das wir verdient Meister geworden sind. Wir hatten eine kleine Durststrecke, aber wollten darauf eine Reaktion zeigen. Auch in der nächsten Woche noch gegen Kaltenkirchen.“

Hanifi Demir (Eichholz) meinte: „Wir hätten gerne mehr auf die Platte gelegt, aber uns hat heute die Gier gefehlt. Die Jungs waren nicht gierig. Anscheinend haben einige nicht gewusst, worum es hier geht und da muss man die Niederlage so hinnehmen, es tut weh.“

Anzeige
Anzeige
Luftzweikampf nach einer Ecke im Spiel der Landesliga zwischen dem Eichholzer SV und Preußen Reinfeld. Foto: Emilia Rodriguez

Breitenfelder SV – Büchen-Siebeneichener SV 3:6 (2:3)

Florian Sult (Breitenfelde): „Nach überlegenen Start hat uns der Anschlusstreffer zu sehr verunsichert. In Unterzahl und verletzungsgeplagt war es in der zweiten Halbzeit leider nicht drin, nochmal heranzukommen.“

Kim Koitka (Büchen): „Das heutige Spiel hatte neben der Tabellensituation natürlich auch die Besonderheit des Derbycharakters. Die ersten 25 bis 30 Minuten gehörten ganz Breitenfelde. Wir fanden gar nicht statt und zeigten überhaupt nicht, dass, was wir uns vorgenommen hatten. Nach einer Ansprache vom Kapitän und einer Umstellung auf noch mehr Offensive lief es deutlich besser. Max Meyer setze sich auf der linken Seite durch, tauchte in den Strafraum ein und markierte den Anschlusstreffer zum 1:2. Ein Freistoß von Silvan Teudt wurde verlängert, den Kay Wieckhorst mit dem Kopf zum 2:2-Ausgleich verwertete. Ein Ballgewinn von Philipp Haupt auf der rechten hinteren Seite, leitete er ins Zentrum selbst ein, lief tief links durch, ging in den Strafraum und ging volles Risiko bei seinem Abschluss. Der Ball hätte auch an der Eckfahne herunterkommen können, schlug aber im langen Eck bei Breitenfelde ein. Spielstand innerhalb von sieben Minuten gedreht. In der zweiten Halbzeit kontrollierten wir das Spiel deutlich besser. Folgerichtig das 4:2 durch Niklas Tippl, der Flanken wollte, aber einen echt sehenswerten Treffer gelang, als der Ball im hinteren, oberen Eck einschlug. Ein sehr zweifelhafter Elfmeter sorgte zwischenzeitlich zum 4:3-Anschlusstreffer für Breitenfelde. Aber auch unsere Einwechslungen waren erfolgreich. Niklas Rau markierte das 5:3 und stellte den alten Torabstand wieder her. Mit dem Schlusspfiff schaffte Niklas Tippl seinen zweiten Treffer.“

Die Ergebnisse vom Wochenende

Kaltenkirchener TS – SSC Hagen Ahrensburg 0:0
Sereetzer SV – SV Eichede II 2:1
SV Henstedt-Ulzburg – Eutin 08 7:2
Eichholzer SV – SV Preußen Reinfeld 2:8
Breitenfelder SV – Büchen-Siebeneichener SV 3:6

Die Tabelle

1.Preußen Reinfeld1958 : 2741
2.Kaltenkirchener TS1943 : 2934
3.SV Eichede II1938 : 2633
4.Sereetzer SV1943 : 2731
5.SV Henstedt-Ulzburg1933 : 2830
6.Phönix Lübeck II1941 : 3129
7.Eutin 081940 : 3827
8.Büchen-Siebeneichen1942 : 5023
9.Eichholzer SV2040 : 4823
10.Hagen Ahrensburg1928 : 3622
11.Breitenfelder SV1917 : 830
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -