Preußen-Reserve erneut in Torlaune – „Schleusenwärter“ widmen Goalgetter ersten Sieg

TSV Gudow muss Spiel absagen

TSV Berkenthin grüßt nach erstem Saisonsieg verletzten Spieler
Anzeige
Tierisch Schick

Wahlstedt – Die vergangene Woche gehörte in der Kreisliga Mitte-Süd dem SV Wahlstedt. Sechs Punkte sowie sechs Tore erzielt und dabei keinen Gegentreffer kassiert. Nach den beiden Siegen gegen TuS Garbek und VfL Rethwisch kletterten die Segeberger auf Rang drei in der Tabelle, verdrängten dabei den Bargfelder SV um einen Platz. Wobei die Stromarner ihre Hausaufgaben gegen Spitzenreiter SG Oering-Seth auch erledigt hatten, zumindest zum Teil. Nach dem Blitzstart zum 1:0 durch Rüder (1.) folgte der Ausgleich kurz vor der Pause. Dabei blieb es. BSV-Coach Frank Witte meinte zu HL-SPORTS: „Das hat richtig Spaß gemacht. Top-Wetter, gute Stimmung und zwei Mannschaften, die vor mehr als 150 Zuschauer von der ersten Sekunde an mit offenem Visier agierten. Nach der frühen Führung durch Carsten Rüder (CR21), entwickelte sich ein rasantes und intensives Spiel, in der die besseren Chancen und Spielanlage auf Seiten der SG lag. Folgerichtig fiel dann auch kurz vor dem Halbzeitpfiff der verdiente Ausgleich. Mit Beginn der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel dann besser in den Griff bekommen und dominierten diese dann auch. Leider konnten wir in der Folgezeit trotz guter Torchancen nichts Zählbares rausschlagen und hatten in der Schlussminute das Glück des Tüchtigen, wo unser Keeper Kevin Witzlau einen Freistoß und den anschließenden Nachschuss mit zwei sensationellen Paraden die drohende Niederlage vereitelte. Unsere Truppe hat eine sensationelle Leistung abgeliefert, in der ein Carsten Rüder über sich hinausgewachsen ist.“

Umstellung bei Reinfeldern

Preußen Reinfeld II findet langsam Spaß an vielen Toren. Bei JuS Fischbek siegte die Oberliga-Reserve aus der Karpfenstadt mit 6:2, wobei Schecke zweimal traf. Coach Stefan Gruber sagte danach: „Gute Mannschaftsleistung aller Beteiligten. Wir mussten aufgrund Verletzungen der beiden Innenverteidiger die komplette Abwehr umstellen. Nachdem wir uns neu sortiert hatten, konnten wir dem Gegner unser Spiel aufzwängen und auch in der Höhe verdient gewinnen. Der gute Torwart der Fischbeker konnte ein höheres Ergebnis zu unseren Gunsten verhindern. Wir hoffen, dass wir trotz der neuerlichen Verletzungen an die guten Leistungen am kommenden Dienstag im Pokalspiel anknüpfen können.“

- Anzeige -

Nahe mit Last-Minute-Sieg

Spannend ging es dagegen bei TSV Nahe gegen Garbek zu. Eine 2:0-Pausenführung der Gäste drehten die Hausherren in der 92. Minute in einen 3:2-Sieg. Schüler war der Matchwinner in der Nachspielzeit. Es war der erste Saisonsieg für den TSV, der damit die rote Laterne an den SV Schackendorf abgab.

VfL Oldesloe muss zugucken

In der Tabelle mogelte sich Oering-Seth (11 Punkte) wieder am spielfreien VfL Oldesloe (10) vorbei. Am Tabellenende stehen SVT Bad Oldesloe auf dem 9. Platz sowie TuS Garbek und SV Schackendorf (alle drei Punkte).

Sieben auf einen Streich

In der Kreisliga Süd gab es in jedem Spiel viele Tore. Dabei war es in keiner Begegnung knapp, denn es gab nur Kantersiege. Ratzeburg fertigte Steinhorst/Labenz mit 7:0 ab. Dabei trafen Jenzen, Rudolph und Daunus jeweils doppelt. „Wir marschieren weiter und haben uns Chancen über Chancen erspielt. Es hätte auch viel viel höher ausfallen müssen. Ich bin sehr zufrieden bisher mit dem Saisonstart“, schwärmte RSV-Coach Jan Weluda bei HL-SPORTS.

4:0 – Berkenthin feiert ersten Saisonsieg

Große Freude gab es auch in Berkenthin. Die „Schleusenwärter“ holten ihren ersten Saisondreier und gewannen mit 4:0 gegen SIG Elmenhorst. Dabei fielen drei Treffer erst in der Schlussviertelstunde. Nico Gamon (Sportlicher Leiter): „Endlich! Wir feiern unseren ersten Sieg und geben die rote Laterne ab. Glückwunsch Jungs! Wir gewinnen in einem sehr intensiven und kampfbetonten Spiel. Beide Mannschaften spielten mit offenem Visier und attackierten sehr hoch. Nach einer guten halben Stunde gehen wir durch ein Tor von Macke in Führung. Das Tor brachte aber noch nicht die gewünschte bzw. erhoffte Sicherheit. Erst mit dem zweiten Treffer durch Kollenbrandt übernahmen wir in der zweiten Hälfte das Kommando. Danach ließen bei der SIG Elmenhorst auch etwas die Kräfte nach, so dass Fellner und Meier noch zwei weitere Treffer erzielten. Das komplette Team widmet diesen Sieg unseren Goalgetter Thorge Schwarz, der am Freitag erfolgreich operiert wurde. Come back stronger!“ Bei dem Stürmer hatte sich die Diagnose Wadenbeinbruch bestätigt. Er wird monatelang ausfallen.

Zwangsfrei für Gudow

Der TSV Gudow musste aufgrund mangelnder Spieler sein Spiel gegen FSG Südstormarn verlegen. Co-Trainer Max Asmuß: „Wir hatten viele Ausfälle und da die Zweite Sonntag im Pokal ran musste nur eingeschränkt Möglichkeiten aufzufüllen. Dankenswerterweise hat Stormarn unserer Anfrage zu verlegen zugestimmt.“

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Nur zwei Teams top!

An der Tabellenspitze steht TSV Trittau (16) vor Ratzeburg (15). Der drittplatzierte Elmenhorst hat sechs Zähler, der Tabellenletzte Steinhorst/Labenz drei. Der Großteil der Liga ist derzeit vom Abstieg bedroht.

Der 6. Spieltag in der Kreisliga Mitte-Süd

TSV Nahe – TuS Garbek 3:2
SV Schackendorf – SVT Bad Oldesloe 3:3
Bargfelder SV – SG Oering-Seth 1:1
JuS Fischbek – Preußen Reinfeld II 2:6
SV Wahlstedt – VfL Rethwisch 4:0

Die nächsten Spiele in der Kreisliga Mitte-Süd

Preußen Reinfeld II – VfL Oldesloe (So.)
SV Schackendorf – SG Oering-Seth
SVT Bad Oldesloe – SV Wahlstedt
VfL Rethwisch – TSV Nahe
TuS Garbek – JuS Fischbek

Der 6. Spieltag in der Kreisliga Süd

TSV Gudow – FSG Südstormarn abgesagt
VfR Todendorf – SSV Großensee 8:3
Ratzeburger SV – SV Steinhorst/Labenz 7:0
TSV Berkenthin – SIG Elmenhorst 4:0
SG Wentorf-S./Schönberg – TSV Trittau 0:5

Die nächsten Spiele in der Kreisliga Süd

Hagen Ahrensburg II – TSV Berkenthin (So.)
FSG Südstormarn – SG Wentorf-S./Schönberg
SV Steinhorst/Labenz – VfR Todendorf

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.