Marcel Schelle wünscht sich eine Vertragsauflösung. Foto: sr
Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – In der nächsten Woche, genauer gesagt am Mittwoch, steht beim VfB Lübeck das erste Training auf dem Programm. Coach Rolf Landerl will dann seine Burschen auf die Restrunde in der Regionalliga einschwören. Gespannt dürfen die Fans allerdings auch sein, wen sie dann genau dort zu Gesicht bekommen. Während Dennis Hoins (verletzt) weiterhin nicht zur Verfügung steht, scheint es auch unwahrscheinlich, dass Marcel Schelle in Lübeck aufschlägt. Der Mittelfeldspieler hat inzwischen an offizieller Stelle den Wunsch geäußert seinen bis zum Juni 2021 datierten Kontrakt vorzeitig auflösen zu dürfen. „Wir befassen uns damit, versuchen nun auf eine gute Art und Weise eine Trennung herbeizuführen, die für beide Seiten okay ist“, bestätigte VfB-Sportdirektor Rocco Leeser gegenüber HL-SPORTS. Auch möglicher Ersatz sei schon im Anflug. Zumindest erwartet der VfB am 15. Januar Probespieler an der Lohmühle. Auch welche aus Holland. „Das kann ich ebenfalls bestätigen. Insgesamt werden wohl drei bis vier Testspieler, nicht nur aus Holland, dann für eine Woche bei uns sein, sich zeigen. Natürlich versuchen wir so ein Risiko auszuschließen, auch wenn das nicht immer geht, haben so die Chance genau hinzuschauen wie sich die Spieler auf dem Platz geben, auf die Mannschaft und den Trainer vor Ort reagieren.“

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei