Mats Facklam, SV Eichede, trifft gegen Eutin 08 vom Punkt zum 2:0. Foto: sr
Anzeige
OH-Aktuell

Lübeck – Mit zwei Begegnungen wurde am Sonntag der 7. Spieltag in der Oberliga (Süd) abgerundet. Dem SV Eichede war es dabei als einzigen Club vergönnt, die volle Ausbeute einzustreichen.

Eutin 08 völlig überfordert…

Der SV Eichede, nach der (Corona) Zwangspause zuvor, gewann im Ernst-Wagener-Stadion gegen Eutin 08, bleibt somit dem SVT auf den Fersen. Bereits vor dem Gang in die Halbzeitkabine war in Stormarn der Drops gelutscht, da es den Hausherren gelang, sich für das an den Tag gelegte Engagement bereits dreimal auch mit Zählbarem zu belohnen. Nach Widerbeginn und dem Platzverweis gegen Eutins Fatlind Zymberi (57.) legte Eichede noch weitere drei Mal nach, siegte am auch in der Höhe verdient.

- Anzeige -
Denny Skwiercynski, Coach SV Eichede. Foto: sr

SV Eichede – Eutin 08 6:0 (3:0)

Tore: 1:0 Wittig (22.), 2:0 Facklam (26., Foulelfmeter), 3:0 Wittig (35.), 4:0 Stöver (58., Foulelfmeter), 5:0 Arp (75.), 6:0 Arp (88.)

Denny Skwierczynski (SVE): „Wir sind natürlich sehr zufrieden, konnten einen deutlichen Sieg einfahren. Wir waren auch etwas unsicher, wie wir aus der Pause kommen, haben Freitag einmal trainiert. Das hat gut geklappt, von daher sind wir sehr zufrieden. Wir haben von Beginn an gezeigt, dass wir das Spiel für uns entscheiden wollen, haben zügig nach vorn gespielt. Das haben wir auch bis zum Schluss fortgesetzt, haben auch verdient gewonnen. Nun hoffen wir, dass wir weiterspielen können.“

Dennis Jaacks (08): „Glückwunsch an den SV Eichede. Ich kann mich auch relativ kurz fassen. Wir haben heute alles vermissen lassen, was man benötigt, um erfolgreich in der Oberliga Fußball zu spielen. Ja und dann kann es, gegen eine Mannschaft die heiß ist wieder Fußball zu spielen, böse enden. Leider muss ich auch sagen, dass von der Höhe her das Ergebnis auch so verdient ist.“

Punkteteilung im Spitzenspiel…

An der Dorfstraße lag der SV Todesfelde im Verfolger-Duell zur Pause in Rückstand. Frederik Kaps hatte den Oldenburger SV früh in Front geschossen. Doch in Abschnitt zwei meldeten sich die Gastgeber zurück, glichen nach einer halben Stunde durch Til Weidemann aus. Dabei blieb es

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

SV Todesfelde – Oldenburger SV 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Kaps (9.), 1:1 Weidemann (58.)

Sven Tramm (SVT): „Wir waren klar die bessere Mannschaft. Oldenburg macht das 1:0, danach haben wir vor der Pause vier Riesenchancen, wo der Keeper zweimal sensationell hält. In der zweiten Halbzeit war es ein Sturmlauf von uns. Überragend wie die Jungs das gemacht haben. Man kann den Jungs auch nichts vorwerfen, weil sie immer wieder versucht haben anzulaufen, Chancen hatten, sich aufgebäumt haben. Mit dem 1:1 müssen wir nun aber leben, auch mit den zwei verlorenen Punkten.“

Florian Albrecht (OSV): „Mit dem Punkt in Todesfelde können wir sehr gut leben. Wir hatten meiner Meinung nach auch den besseren Start, gehen folgerichtig in Führung. Wir haben sogar durch Daniel Junge das 2:0 auf dem Fuß. wenn wir das machen, wird es sicherlich ein ganz anderer Spielverlauf. Zweite Halbzeit hat Todesfelde brutal viel Druck aufgebaut. Wir hatten dann Pech nach einem Standard, wo der Ausgleich per Kopf fällt. Wir haben uns den Punkt verdient, auch wenn spielerisch noch Luft nach oben war.“

Der 7. Spieltag

TSV Pansdorf – VfB Lübeck II 3:3 (1:2)
PSV Neumünster – Preußen Reinfeld 3:1 (1:0)
SV Todesfelde – Oldenburger SV 1:1 (0:1)
SV Eichede – Eutin 08 6:0 (3:0)
Spielfrei: FC Dornbreite

Tabelle:

1. SV Todesfelde 7 17:5 16
2. SV Eichede 5 19:3 12
3. Oldenburger SV 5 14:7 9
4. PSV Neumünster 5 9:9 8
5. VfB Lübeck II 6 11:13 6
6. TSV Pansdorf 5 8:15 5
7. FC Dornbreite 6 8:19 4
8. Preußen Reinfeld 3 3:8 3
9. Eutin 08 6 8:18 3

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.