Der Siegtreffer für Rapid in Vorwerk. Foto: Lobeca/André Porath

Lübeck – Außer in den Begegnungen in Bad Schwartau und Hamberge, geizten die Stürmer am 5. Spieltag der Verbandsliga Süd-Ost mit Toren. Die Phönix-Reserve marschiert weiter vorweg und Grönau und Rapid versuchen, den Anschluss zu halten. Rapid tat sich dabei aber deutlich schwerer. Am Tabellenende warten Bad Schwartau und Hamberge weiter auf den ersten Punktgewinn.

Die Stimmen nach den Spielen:

TSV Neustadt – SG Sarau/Bosau 1:1 (1:0)

Tony Böhme (Neustadt): „Wir haben gut begonnen, sicher gestanden und sind auch verdient 1:0 in Führung gegangen. Nach dem Seitenwechsel haben wir alles vermissen lassen, was wir in Halbzeit eins gut gemacht haben und Sarau unnötig wieder am Spiel teilnehmen bzw. das Spiel machen lassen. Was dann passiert, verstehe ich absolut nicht. Sarau spielt den Ball in die Spitze, unser Torwart kommt raus und spitzelt den Ball vom Fuß des Stürmers weg mit der Hand. Der Stürmer steht danach wieder auf ohne sich zu beschweren, bis wir den Ball zur Ecke klären und plötzlich hebt der Linienrichter die Fahne und der gutstehende Schiedsrichter, der freien Blick auf die Szene hatte und weiterspielen ließ, zeigt plötzlich auf den Punkt. Den Elfmeter zu geben, ist schon fragwürdig, aber wenn die Linienrichter außer beim Abseits 90 Minuten lang die Fahne nicht heben bei Freistößen, die sie vielleicht besser sehen als der Schiri und dann plötzlich in Situationen eingreifen, die der leitende Schiri sieht, dann hört es bei mir auf. Nach dem Spiel bekommt man dann gesagt, das war ein Kann-Elfmeter und da verstehe ich die Welt nicht mehr. Entweder bin ich mir zu 100 Prozent sicher oder ich lasse meine Fahne unten. Danach muss man sagen, kommen wir wieder super zurück und laufen sage und schreibe viermal alleine auf den Torwart von Sarau zu und entweder verstolpern wir den Ball oder schießen ihn daneben oder drüber. Alles in allem sind es zwei verschenkte Punkte, die man so nicht anders erklären kann. Ein Lob geht an unsere Defensive, die heute nix anbrennen lassen hat.“

- Anzeige -

Robertino Borja (Sarau/Bosau): „Ein glücklicher Punktgewinn. Heute hat das Team alles vermissen lassen. Am Ende haben wir dann noch Glück, dass der Gegner seine 2-3 Konterchancen nicht genutzt hat.“

SV Hamberge – 1. FC Phönix Lübeck II 1:5 (1:3)

Mark Knüppel (Hamberge): „Wir haben heute verdient gegen einen individuell und spielerisch besseren Gegner verloren, obwohl wir heute gut gearbeitet haben und das Ergebnis vielleicht zwei Tore zu hoch ist. Der Unterschied ist, dass Phönix fast jede Chance und jeden Fehler zum Tor nutzt. Aber auch heute war wieder eine Leistungssteigerung zu erkennen und darauf kann man aufbauen.“

SVG Pönitz – TSV Lensahn 1:1 (0:1)

Martin Wagner (Pönitz): „Ich bin etwas sprachlos. Lensahn hatte heute ihre gefährlichste Chance in der 94. Minute. Mit einem geschenkten Elfmeter gehen Sie in Führung, das war es auch schon. Zehn Mann im eigenen Strafraum und einer an der Mittellinie, lange und hohe Bälle und holen somit einen Punkt. Wir dagegen machen einfach unsere Tore nicht. Zweimal Pfosten, einmal Latte und zig Chancen, die wir einfach nicht verwerten. Dieses Unentschieden ist echt bitter.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Christian Ippig (Lensahn): „Eine tolle Mannschaftsleistung und die vorgegebene Taktik super umgesetzt. Wir haben Pönitz das Spiel machen lassen und uns zu zuvorderst auf die Defensive konzentriert. Mark Martel als einzige Spitze hat ein Topspiel gemacht, viel Laufarbeit, die Innenverteidigung angelaufen, den Elfmeter rausgeholt und verwandelt. Wir wollten Standards vermeiden, was uns nicht immer gelungen ist. Dadurch kam Pönitz immer wieder zu Chancen, aber Gianluca Genco war auf dem Posten. Selbst in Unterzahl haben wir noch zwei hundertprozentige Chancen, aber alles in allem haben sich die Jungs durch ihren unermüdlichen Einsatz das Unentschieden verdient.“

VfL Vorwerk – SC Rapid Lübeck 0:1 (0:0)

Benjamin Schramm (Vorwerk): „Das war eine knappe Kiste, die am Ende durch einen berechtigten Elfmeter entschieden wird. In der 1. Halbzeit haben wir eigentlich permanent das Nachsehen und können uns beim Keeper bedanken, der uns im Spiel hält. 2. Halbzeit haben wir dann mehr vom Spiel, bis auf einen Lattentreffer von Selim kam da aber nichts zwingendes. Am Ende hätten wir sicherlich einen Punkt verdient, aber so ist es nun mal. Glückwunsch an Rapid.“

Martin Armbruster (Rapid): „Es war ein verdienter Sieg, aber mit ca. 80 Prozent Ballbesitz und zahlreichen Torchancen mussten wir das ein oder andere Tor mehr schießen. Defensiv haben wir das wieder stark gemacht und kaum was anbrennen lassen. Wir wünschen Vorwerk weiterhin viel Erfolg.“

Der 5. Spieltag

SG Bad Schwartau – TSV Eintracht Groß Grönau 0:3
TSV Neustadt – SG Sarau/Bosau 1:1
SV Hamberge – 1. FC Phönix Lübeck II 1:5
SVG Pönitz – TSV Lensahn 1:1
VfL Vorwerk – SC Rapid Lübeck 0:1
TSV Gremersdorf spielfrei

Die Tabelle

1.1. FC Phönix Lübeck II528 : 515
2.TSV Eintracht Groß Grönau418 : 512
3.SC Rapid Lübeck58 : 610
4.SVG Pönitz512 : 108
5.SG Sarau/​Bosau48 : 57
6.VfL Vorwerk59 : 117
7.TSV Neustadt45 : 105
8.TSV Lensahn45 : 94
9.TSV Gremersdorf45 : 103
10.SV Hamberge54 : 140
11.SG Bad Schwartau54 : 210

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.