Ervis Cokay (r.) wirbelt in der neuen Saison für Rapid. Foto: Lobeca/André Porath

Lübeck – Nach eigenen Angaben hat der SC Rapid seine Kaderplanungen für die neue Saison in der Verbandsliga Süd-Ost abgeschlossen. Neben zwei weiteren Neuzugängen, die beide den Aufstieg im Visier haben, haben sich die Rapidler aber auch von einigen Spielern verabschieden müssen.

Die „letzten“ Neuzugänge

Ervis Cokaj (29) kommt von der abgestiegenen SG Bad Schwartau. Er überzeugte die Trainer in Probeeinheiten.

- Anzeige -

Ervis Cokaj: „Erstmal möchte ich mich beim Team, Trainer Alu und Sterni sehr bedanken. Hier ist ein familiäres Umfeld und ich wurde sehr gut aufgenommen. Trotz verschiedener Angebote, war es mein Wunsch, nur für Rapid zu spielen. Was diese Mannschaft in den letzten Jahren erreicht hat ist hervorragend. Ich weiß, dass die Konkurrenz im Team sehr groß sein wird, aber Konkurrenz macht das Team stärker. Ich werde immer kämpfen und jedes Training Gas geben. Das Ziel für nächste Saison ist klar: aufsteigen! Ich freue mich sehr auf die neue Saison mit Rapid und kann es kaum erwarten, auf dem Platz zu sein!“

Trainer Christian Arp: „Ervis hat sich hier mit soviel Herz präsentiert, auch menschlich, wie ich es bisher selten gefühlt habe. Der Moment während unserer Zusage war ergreifend und ich sage, er wird unseren Kader mit seinem Ehrgeiz und seinen Fähigkeiten bereichern. Ich freue mich mittlerweile sehr auf die neue Saison, weil ich finde, dass wir bei den Neuzugängen von der Wesensart, den Fähigkeiten und der Einstellung zum Fußball vieles richtig gemacht haben. Es wird hitzig werden im Training.“

Vom Verbandsliga-Meister Phönix II zieht es Justin Ohde (21) an den Kasernenbrink. Seine Ausbildung in der Jugend erhielt er in den Oberliga-Mannschaften der JFV Hanse und des SV Eichede. Er war länger verletzt und will es jetzt wieder wissen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Justin Ohde: „Ich fühle mich wohl und wurde seit dem ersten Tag sehr gut in der Mannschaft aufgenommen. Zudem möchte ich mich verbessern und noch weitere Erfahrungen sammeln. Hier habe ich momentan die besten Möglichkeit dafür und ich hoffe, dass wir diese Saison erfolgreich mit einem Aufstieg in die Landesliga beenden werden.“

Christian Arp: „Ich kenne Justin noch aus meiner Hanse-Vergangenheit. Wir hoffen, ihn wieder so richtig fit zu bekommen und in die Spur zu bringen. Denn was für ein riesiges Potenzial in ihm schlummert, hat er in den Probetrainings bereits angedeutet. Wir freuen uns, an seiner Entwicklung teilhaben zu dürfen und werden wohl langsam zu einer Rasselbande.“

Die Abgänge

Mirco Peters (nach Eutin gezogen), Paul Dürkop, Elias Taoud (beide nach Hamburg), Nauzat Hassan (zum SV Azadi), Mevan Mustafa (zurück zum FC Dornbreite) und Homan Said (VfL Vorwerk) gehen überwiegend aus privaten oder beruflichen Gründen. Aber auch der Staff verliert ein Mitglied. Kairo Geisselbrecht (Physio) verlässt ebenfalls den Verein.

Bildquellen

  • ervis_cokaj: Foto: Lobeca/André Porath
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.