Ratzeburger SV behält Tabellenführung von der Couch aus – TSV-Duell mit vier Toren

Anzeige
Tierisch Schick

Ratzeburg – Nach dem 6. Spieltag in der Kreisliga Süd bleibt der Ratzeburger SV Tabellenführer. Marc Fischer und seine Mannschaft schauten sich die Ergebnisse der Konkurrenz von der Couch aus an. Ihre Partie bei FSG Südstormarn wurde von Gastgebern abgesagt (HL-SPORTS berichtete). Für die anderen Teams ging es auf den Platz und dabei hat der Kronsforder SV den zweiten Sieg in Folge eingefahren.

Spielverlegung und Sieg

Pries traf in der ersten Hälfte für den KSV im Heimspiel gegen Hagen Ahrensburg II und brachte den Stormarnern die erste Saisonniederlage bei. Kronsfordes Co-Trainer Lennart Larsson sagte danach: „Wir sind sehr zufrieden und gewinnen verdient mit 1:0. Froh sind wir, dass wir den Schwung und die Einstellung vom vergangenen Wochenende mitnehmen konnten. Auf die Leistungen der vergangenen zwei Wochen wollen wir nun aufbauen, um die nächsten Punkte zu sammeln. Vielen Dank an Ahrensburg für die problemlose Verlegung des Spiels und viel Erfolg für die restliche Saison.“

- Anzeige -

Kein Sieg an der Schleuse

Das Spiel TSV Berkenthin gegen TSV Gudow hatte nach 90 Minuten keinen Sieger. Beide trennten sich 2:2. Dabei wechselten die Führung. Die Hausherren waren durch Schumacher (23., 71.) erfolgreich und die Gudower Tore erzielten Burmeister (48.) und Stange (53.). „Das war ein kampfbetontes Spiel. Beide Mannschaften wollten den Sieg und spielten dementsprechend nach vorne. Wenn ich objektiv bleibe, dann ist das Unentschieden gerecht“, fasste Berkenthins Abteilungsleiter Matthias Fäseke den Punkt zusammen. Max Asmuß, Co-Trainer in Gudow: „Es fühlt sich an wie zwei verlorene Punkte, das wird dem Spiel und der Leistung der Gastgeber aber nicht gerecht. Trotz ungewöhnlicher Zeiten und einigen kurzfristigen Absagen kommen wir gut ins Spiel, haben vor allem in der Anfangsviertelstunde die totale Kontrolle und erste Torannäherungen. Dann kann sich Berkenthin etwas aus dem Druck lösen und kommt mit der ersten gefährlichen Situation nach einer Ecke zur Führung. Ich weiß, dass klingt immer blöd, aber trotzdem müssen wir in der ersten Hälfte mindestens zwei Tore schießen, wahrscheinlich eher drei. Krogmann frei im Fünfmeterraum, Stange nach frei vom 16er und Jannes Burmeister, statt ins leere Tor an die Latte. Was in der ersten Hälfte fehlt, klappt direkt nach Wiederanpfiff. Erst Jannes mit einem Abstauber und dann Stange drehen innerhalb von 8 Minuten das Spiel. Leider fehlt uns, wie schon gegen Elmenhorst, die Souveränität, die uns in den ersten Saisonspielen noch so ausgezeichnet hat. Vollkommen ohne Not geben wir das Zepter aus der Hand. Berkenthin kommt ihn ihre einzige aber intensive Druckphase, bleibt aber lange ohne echte Torchance. Auch der Ausgleich ist eigentlich keine. Wir klären den Ball zu kurz, und der total krumme Abschluss oder Pass findet irgendwie seinen Weg ins Tor. Hintenraus haben wir dann wieder ein paar Chancen, aber dieses Mal bleibt es beim unentschieden. Vielen Dank an den TSV Berkenthin, der uns mit einem guten Konzept das Spielen überhaupt möglich gemacht hat. Und gute Besserung an Jan Tröder, der schon in der ersten Hälfte nach einem Sturz auf die Schulter ausgewechselt und schließlich sogar ins Krankenhaus gebracht wurde. Die bisherigen Rückmeldungen klingen nicht so positiv.“

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Der 6. Spieltag in der Kreisliga Süd (25.10.2020)

Kronsforde – Ahrensburg II 1:0
Elmenhorst – Steinhorst 3:4
Todendorf – Trittau 0:2
Südstormarn – Ratzeburg (abgesagt)
Wentorf – Großensee 4:3
Berkenthin – Gudow 2:2

Die Tabelle

1. Ratzeburger SV519 : 315
2. VfR Todendorf619 : 712
3. TSV Trittau513 : 212
4. TSV Gudow516 : 910
5. SSC Hagen Ahrensburg II47 : 39
6. FSG Südstormarn37 : 46
7. Kronsforder SV69 : 186
8. SG Wentorf-S./​Schönberg610 : 216
9. SV Steinhorst/Labenz511 : 236
10. TSV Berkenthin67 : 154
11. SSV Großensee48 : 93
12. S.I.G. Elmenhorst57 : 190