HSV-Trainer Dieter Hecking
Foto: Lobeca/Gettschat
Anzeige

Hamburg – Die Pressekonferenz vor dem Zweitligaspiel zwischen Hamburger SV und Jahn Regensburg am kommenden Sonnabend um 13 Uhr im Volkspark stand bei HSV-Cheftrainer Dieter Hecking ganz im Zeichen einer Zwischenanalyse. Dabei sagte er zu…

…aktuelle Situation: „Ich habe solche Phasen schon länger durchlebt. Wir müssen jetzt aber nicht alles in Frage stellen. Klar, waren die letzten beiden Spiele nicht das, was wir uns erhofft haben und trotzdem ist es wichtig, dass die Spieler wissen, wie die Linie ist. Wenn du jetzt von deiner Linie abgehst, die erfolgreich war, wirft das Fragen auf, die nicht nötig sind. Sie müssen schon wissen, wo der Ansatz ist. Die Fehlerkette in Aue war sehr hoch und das haben wir sachlich abgewickelt.“

…Berichterstattung: „Ich will mich nicht beeinflussen und manipulieren lassen und lese aktuell keine Presse.“

…Aussage von Bernd Hoffmann zu einer Krise: „Zwei Niederlagen sind für mich keine Krise, aber wenn Bernd meint, dass das so ist, dann kennt er Hamburg besser. Ich gestehe ihm das absolut zu und macht nichts mit mir und sollte mit der Mannschaft auch nichts machen. Es ist doch ganz normal, dass wenn du beim HSV arbeitest und zwei Spiele verlierst, dass dann Kritik aufkommt und deutliche Worte vom Vorstandsvorsitzenden fallen. Für mich sind das ganz normale Dinge. Dem muss man sich stellen und wir haben Sonnabend die Chance, es in die andere Richtung zu drehen.“

…einem neuen System: „Wir haben im Training mit einem anderen System agiert. Ob wir damit spielen werden, weiß ich noch nicht. Mir war es darum einen anderen Impuls zu setzen. Regensburg könnte so ein Gegner sein, wo wir schauen, wie es aussieht. Dienstag war es nicht so gut und Mittwoch war es deutlich besser.“

…wann der Bruch kam: „Mit dem 0:2 im Derby ist etwas passiert. Das hat man auf dem Platz gesehen und im Stadion. Wir haben es nicht verstanden dann zurückzukehren. Wir sprachen darüber und in Aue sollte es anders werden. Man hat gespürt, dass wir vom Anpfiff unruhig waren. Das hatten wir so in der Form noch nicht und haben mit den Spielern gesprochen. Das haben wir in dieser Woche gemacht. Man braucht als Mannschaft ein gutes Gefühl. Wichtig, dass du jetzt den Kopf hochnimmst und Regensburg zu schlagen, egal wie.“

…Tabelle: „Vor der Saison bin ich gefragt worden, wer die Favoriten sind. Nürnberg, Hannover, Stuttgart und Hamburg. Dazu könnte Bielefeld kommen, die eine stabile Rückrunde gespielt haben. Jetzt sind wir beim 24. Spieltag: Stuttgart, Hamburg und Bielefeld sind vorne dabei, Nürnberg und Hannover sind hinten dran. Für mich ist alles klar, wie die Saison verlaufen wird. Es überrascht mich nicht und hätte für uns noch besser sein können, aber wir sind jetzt nicht soweit weg, dass wir sagen es geht nichts mehr. Trotzdem musst du deine Spiele gewinnen.“

25.Spieltag (6. – 9.3.)

Nürnberg – Hannover (Fr.)
Osnabrück – Wiesbaden
Hamburg – Regensburg (Sa.)
Heidenheim – Karlsruhe
Darmstadt – Bochum
Kiel – Fürth (So.)
Dresden – Aue
Sandhausen – St. Pauli
Stuttgart – Bielefeld (Mo.)

Tabelle

MannschaftSpielePunkte
1.DSC Arminia Bielefeld2450
2.VfB Stuttgart2444
3.Hamburger SV2441
4.1. FC Heidenheim2438
5.SpVgg Greuther Fürth2435
6.SV Darmstadt 982435
7.FC Erzgebirge Aue2434
8.Holstein Kiel2433
9.SSV Jahn Regensburg2432
10.FC St. Pauli2429
11.VfL Osnabrück2429
12.Hannover 962429
13.1.FC Nürnberg2429
14.SV Sandhausen2428
15.VfL Bochum 18482427
16.Karlsruher SC2424
17.SV Wehen Wiesbaden2422
18.SG Dynamo Dresden2421
Anzeige