Das 4:0 von Yannick Deichmann
Foto: Fishing4/Marcel Krause

Lübeck – Am 21. Spieltag hatte der VfB Lübeck den Heider SV zu Gast und überrollte ihn mit 7:0 (5:0).

Das Spiel begann so ganz nach dem Geschmack der Hausherren, denn mit dem ersten ernsthaften Angriff fiel in der 4. Minute das 1:0 durch Patrick Hobsch, der Lauritz Sievers keine Chance ließ. Eine Minute später hatte Nicolas Hebisch bereits die Chance, die Führung auszubauen, schob den Ball aber am langen Eck vorbei. In der 14. Minute machte er es dann besser. Eine tolle Vorarbeit von Marvin Thiel brauchte er nur noch einzuschieben. Die Gäste zeigten sich überfordert mit der Spielweise des VfB und brachten sich oft selbst in Schwierigkeiten, wie in der 21. Minute, als ein Rückpass eines Abwehrspielers zu kurz geriet, Hobsch den Ball über Sievers lupfte und locker ins leere Tor einschoss. Angriff auf Angriff rollte auf das Tor der Gäste und in der 32. Minute klingelte es erneut, als Yannick Deichmann den Ball überlegt ins lange Eck schlenzte. Sechs Minuten später war er erneut erfolgreich, als Hobsch den Ball eigentlich schon verstolpert hatte und Deichmann ihn erneut ins lange Eck einschob. Zum Glück für die Gäste pfiff Schiedsrichter Schönheit pünktlich zur Pause.

Der Beginn der 2. Halbzeit führte zu einer kurzen Spielunterbrechung wegen des Einsatzes von Pyrotechnik, danach wurde aber wieder Fußball gespielt. Und die Gäste spielten besser mit, sie schienen sich mehr vorgenommen zu haben. In der 54. Minute holte sich dann Lukas Raeder seinen Assist. Seinen langen Schlag in den gegnerischen Strafraum nahm Deichmann auf, ließ seinen Gegenspieler aussteigen und erzielte seinen dritten Treffer. Das nächste Tor ließ etwas auf sich warten, fiel dann aber zwölf Minuten später und war ein kurioser Treffer, denn den Querpass von Deichmann schob Hebisch erst an den Pfosten und dann im Nachschuss ins Tor. Danach ließ der VfB Ball und Gegner laufen. Heide zeigte sich in der 2. Hälfte etwas verbessert, ohne aber wirkliche Torgefahr auszustrahlen. Für den VfB war es der höchste Saisonsieg.

Das kuriose 7:0 durch Nicolas Hebisch
Foto: Fishing4/Marcel Krause

Statistik:
VfB Lübeck – Heider SV 7:0 (5:0)
Tore: 1:0 Hobsch (4.), 2:0 Hebisch (14.), 3:0 Hobsch (21.), 4:0 Deichmann (32.), 5:0 Deichmann (38.), 6:0 Deichmann (54.), 7:0 Hebisch (66.)
Zuschauer: 2.592
Lübeck: Raeder, Weißmann, Arslan, Mende (69. Bombek), Deichmann, Hebisch, Thiel, Malone (57. Lippert), Grupe, Halke, Hobsch (61. Fernandes)

neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Lau, Jürgen

Die Mannschaft hat alles umgesetzt was sie versprochen hat und die Zuschauer erwartet haben. Kompliment und weiter so.
Leider wurde die gute Stimmung durch die sogenannten Fans in der Pappelkurve vermiest.
Anscheinend haben diese Typen das Privileg,
unkontrolliert alles einzuschleusen,
um ein Feuerwerk abzubrennen. Wann endlich sanktioniert der VfB diese „Fans“ ?!??.