Rein nach Lübeck, raus aus Lübeck: betrübte und jauchzende Lauenburger

Saisonvorbereitung beim TSV Gudow
Anzeige
Tierisch Schick

Lübeck – Und da sind sie schon wieder raus aus der „Lübecker“ Kreisliga… Der TSV Gudow und Ratzeburger SV hatten sich gerade schon daran gewöhnt, ihre Punktspiele zum Großteil gegen Teams aus der Hansestadt zu bestreiten. Ein Jahr war das nun der Fall, da sind beide Lauenburger Clubs schon wieder weg.

RSV nicht zufrieden

Am Riemann ist man nicht glücklich über die Staffeleinteilung zur Saison 2020/21. Sportlicher Leiter Finn Hofmann sagt zu HL-SPORTS: „Mit der Einteilung sind wir nicht zufrieden. Wir haben damit geplant, wie bisher immer in den Lübecker Bereich zu kommen. Wir haben auch einige Spieler aus Lübeck und es sind nun weite Fahrten für uns.“

In Gudow freut man sich auf fünf Derbys

Ganz anders sieht man das am Rande des Landes beim TSV Gudow. Coach Max Asmuß freut sich: „Fünf Derbys, echt stark. Das entschädigt dafür, nicht mehr Teil der technisch und spielerisch sehr anspruchsvollen Lübecker Kreisliga zu sein. Für die Weiterentwicklung, vor allem für die jungen Spieler, war der „Ausflug“ sehr lehrreich. Wir hoffen, diese Erfahrungen nun auch in der kommenden Saison nutzen zu können und bleiben dabei, dass wir Teil der Spitzengruppe werden wollen. Favorit in unserer Staffel ist wohl der RSV. Südstormarn und Trittau werden sicher auch eine gute Rolle spielen. Ansonsten scheint es sehr ausgeglichen zu sein mit Potential für einige Überraschungen. Es werden auf jeden Fall spannende Duelle.“

Training am Segrahner Berg

Doppel-Test am Wochenende

Nachdem die Ratzeburger schon ihr erstes Testspiel (3:0 gegen Schweriner SC) absolvierten, ist der TSV am kommenden Wochenende das erste Mal gefragt. Sonnabend in Zarrentin und tags darauf in Scharnbek. „Wir sind in der sechsten Trainingswoche und bislang voll zufrieden. Dank eines guten Konzepts sind wir in der Lage, für unsere drei Herrenmannschaften ein abwechslungsreiches Training auf Wettkampfniveau anzubieten. Wir haben uns zwar nur punktuell verstärkt, es gab aber auch keinen Anlass für einen großen Umbruch. Dennoch merkt man, dass der Kampf um die Stammplätze schon voll entbrannt ist. Wir sind auf fast jeder Position doppelt und gleichwertig besetzt und vor allem die jungen Wilden haben nochmal für mehr Konkurrenz gesorgt. Für Testspiele kommt uns die Nähe zu Mecklenburg und Niedersachsen zugute, sodass wir mit Gallin und Scharnebeck bald auch hier einsteigen. Entgegen unserer ursprünglichen Planung haben wir uns jedoch gegen ein Trainingslager entschieden. In Anbetracht der geltenden Auflagen scheint uns der Aufwand nicht gerechtfertigt“, berichtet Asmuß.

Geplante Testspiele des TSV Gudow:

08.08. Zarrentin
09.08. Scharnebek
15.08. Wentorf/ Schönbeck
16.08. Viktoria Lübeck
23.08. TSV Grönau
30.08. TSV Hoisdorf
13.09. TSV Zarpen