Schönberg – Nach dem 7:1-Auftaktsieg gegen die SG Carlow bestreitet der FC Schönberg 95 am heutigen Freitag (Anstoß 19 Uhr) im heimischen Palmberg-Stadion sein zweites Testspiel. Das Team von Trainer Thomas Manthey trifft auf den Oberligisten FC Hansa Rostock II.

Wiedersehen mit Ehemaligen

Dabei können sich die Fans der Maurine-Kicker auf ein Wiedersehen mit zahlreichen bekannten Gesichtern freuen, so unter anderem Trainer Axel Rietentiet. Er stand von 2014 bis 2017 in Diensten des Nordwestmecklenburger, führte die sie 2015 in die Regionalliga und betreute die Mannschaft in der zweijährigen Zugehörigkeit in der vierten Liga. Seinerseits standen auch einige heutige Hansa-Spieler, wie Florian Esdorf, Torjäger Henry Haufe, Niklas Tille oder Gordon Grotkopp in Diensten des FC 95.

Henry Haufe: damals in Diensten des FC Schönberg 95. Foto: Jens Upahl

Regeln beachten!

Auch wenn zahlreiche Karten im Vorverkauf bereits über den Tisch gingen, haben Kurzentschlossene immer noch die Möglichkeit, sich das Testspiel live anzusehen. Die Tageskasse öffnet um 17.45 Uhr seine Pforten. In diesem Zusammenhang verweist der FC Schönberg alle Besucher auf die Einhaltung des Hygienekonzeptes, wie Abstandsregelungen. Zudem ist zum Beispiel ein Mund- und Nasenschutz mitzuführen. Beim Zugang zum Stadion herrscht Maskenpflicht, aber auch dann, wenn die Abstandsregelungen nicht eingehalten werden können.

Generalprobe für Pokalspiel

Das heutige Testspiel ist gleichzeitig für den FC Schönberg die Generalprobe für das Landespokal-Viertelfinale aus der vergangenen Saison gegen den 1. FC Neubrandenburg eine Woche später, am Sonntag, den 9. August um 14 Uhr ebenfalls im Palmberg-Stadion. Auch hierfür hat der Kartenvorverkauf begonnen. „Das Interesse scheint groß zu sein. Wir haben zum Beispiel sogar Anfragen von Fans aus Bremerhaven oder Baden-Württemberg“, sagt Vereinsvorsitzender Wilfried Rohloff. In der nächsten Woche wird der Vorverkauf fortgesetzt wird. Tickets gibt es dann im Sportbüro des FC Schönberg am Montag, Dienstag und Mittwoch jeweils von 16 bis 18 Uhr sowie am Freitag von 11 bis 13 Uhr. Zu beiden Spielen sind 500 Besucher einschließlich aller Spieler, Trainer, Betreuer und Ordnungskräfte sowie Offizieller zugelassen. (PM/rk)

Bildquellen

  • o841dqg9: Jens Upahl
  • y9afcpgu: Jens Upahl