Runder Geburtstag von Horst Plieske: Mädchen für alles und immer für alle da

Horst Plieske (Zeugwart, VfB Lübeck) immer in Action. Foto: Lobeca/Marcus Kaben

Lübeck – Es gibt wohl kaum einen Fußballer, der Horst Plieske nicht kennt. Er feiert heute seinen 70. Geburtstag und ist immer noch mittendrin statt nur dabei. Als Mannschaftsbetreuer der Drittliga-Mannschaft des VfB Lübeck.

Schon ewig grün und weiß und rot

Auf der Lohmühle begann seine Karriere in der Jugend, wechselte in seinem ersten Herrenjahr zu Rot-Weiß Moisling. Den Rot-Weißen gehört er nach wie vor als Mitglied an – und das schon über 50 Jahre. Einen kleinen Abstecher zum Post SV (heute Lübecker SC) und die Rückkehr zum Brüder-Grimm-Ring, wo er seine Spielerlaufbahn beendete, waren die wenigen Spielerstationen Plieskes.

- Anzeige -
Horst Plieske in früheren Zeiten.

Trainer und Betreuer mit Herz

Doch damit war es das nicht, denn das heutige Geburtstagskind machte an der Seitenlinie weiter. Als Trainer der Moislinger 2. Herren und weiteren neun Jahren beim VfL Bad Schwartau ging es zurück zur Lohmühle. Dort übernahm er die Aufgabe des Mannschaftsbetreuers mit Herz der VfB-A-Jugend für ein Jahr.

Immer unter Strom

Der sportliche „Ruhestand“ sollte somit eingeläutet werden, doch das schaffte der frühere Ober-Platzwart der Hansestadt nicht wirklich. Das Feuer brannte, die Grün-Weißen riefen eine Saison später und Plieske war ab Sommer 2016 wieder dabei – dieses Mal in der 1. Herren. Mit dem Team feierte er den „Corona“-Aufstieg im vergangenen Sommer in kleinem Kreis als Zeugwart mit und übt diesen Job noch heute aus. Doch nicht nur die Wäsche ist sein Metier, denn zusammen mit Thomas Lange kümmert er sich auch um das Trainingsmaterial, fährt schonmal einen Tag früher ins Trainingslager und hat auch immer ein Ohr für die Geschichten der Profis. Und auch zuhause ist das Wort „Haushalt“ kein Fremdwort für das Geburtstagskind. Das Telefoniren gehört übrigens zu seinen größten Hobbys.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Horst Plieske bei Rot-Weiß Moisling

Streng? Nur als Hallenwart!

Der Sport bestimmte schon immer sein Leben, privat und beruflich. Nachdem er seine Lehre bei Kollmann beendete, übernahm Plieske die Hansehalle als Hausmeister. Das war von 1981 bis 1993. Danach wurde er befördert von der Hansestadt befördert und war fortan „Herr der Sportplätze und -hallen“. Streng kennt man ihn nur von dort, wenn es beispielsweise um das Rauchen in der Kabine geht. Auf der Travemünder Woche ist er seit rund 40 Jahren als helfende Hand ebenfalls dabei. Vor sieben Jahren ging der immer freundliche Typ in Altersteilzeit und danach in Ruhestand. Wenn es die Zeit zulässt geht es in den Urlaub, am liebsten neuerdings per Schiff oder viele Jahre nach Gran Canaria.

Herzlichen Glückwunsch!

Herzlichst gratuliert vor allem Tochter Martina, die die Spiele ihres Vaters selten verpasste. Die Lübecker Gastronomin ist selbst großer Fußballfan und betreibt das LT-Vereinsheim, in der „Papa“ und „Mama“ Elvira auch so oft es geht unterstützen. Martina Plieske ist stolz auf ihren Vater und HL-SPORTS schließt sich ihren Glückwünschen an.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.