Saisonabbruch oder weiterspielen? So hat der SHFV am Mittwoch entschieden

Corona-Pandemie lässt weiterhin keinen Spielbetrieb zu

Anzeige
Tierisch Schick

Kiel – Es war die mit Spannung erwartete Videokonferenz des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes (SHFV). Das Präsidium beriet am Mittwochabend über die Fortführung oder den Abbruch der Spielzeit 2020/2021.

Saison wird annulliert

Nach rund drei Stunden Sitzung im nördlichsten Bundesland war klar: Im Herren-, Frauen- und Mädchen- sowie dem Juniorenbereich wird bis zum Sommer nicht mehr weitergespielt. Auf- und Absteiger (bis auf mögliche Interessenten für die Regionalliga) gibt es nicht. Eine Quotienten-Regelung, wie noch im vergangenen Sommer, wird es nicht geben. Lediglich die Pokalwettbewerbe sollen sportlich zu Ende gebracht werden. Damit folgte das Gremium dem Wunsch der Mehrheit der Vereine. Schon in der Vorwoche hatte der Hamburger Fußballverband (HFV) seine Saison annulliert.

- Anzeige -
Saisonabbruch in Schleswig-Holstein

Zweite Spielzeit fällt Corona zum Opfer

Nun haben die Fußballer in Schleswig-Holstein vorerst eine bessere Planungssicherheit bis zum Sommer. Wie die Pokalspiele ausgetragen werden sollen wird nun überlegt. Dazu muss die Politik allerdings erst einmal den Weg für ein vollständiges Mannschaftstraining freigeben. Die Corona-Pandemie hat also nun schon zum zweiten Mal in Folge eine komplette Spielzeit ohne sportlichen Ausgang beendet. Im vergangenen Jahr lief die Saison 2019/2020 aus, dabei gab es zwar Aufsteiger, aber keine Absteiger. Die Staffeln wurden daraufhin verkleinert, doch selbst das hat einen normalen Wettkampfbetrieb nicht komplett laufen lassen.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Einen ausführlichen Bericht gibt es am Donnerstag bei HL-SPORTS.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.