Anzeige
OH-Aktuell

Lübeck – Nachdem der Schleswig-Holsteinische Fußballverband verkündet hat, die aktuelle Saison zu annullieren, befragte HL-SPORTS Trainer und Verantwortliche der Verbandsligaclubs zu ihrer Meinung hinsichtlich dieser Entscheidung. Folgende Antworten wurden gegeben:

Alexander Weiß (SG Bad Schwartau): „Die Entscheidung ist nachzuvollziehen. Wir hätten die Klasse gerne sportlich gehalten, was zum Zeitpunkt der Pause sehr gut aussah. Wir nehmen aber auch aus den sechs Spieltagen viel positives mit und wissen, dass wir in der Lage sind, in der Verbandsliga zu bestehen. Mit den Neuzugängen, die so gut wie sicher sind und dem verbleibenden Kader freuen wir uns auf die neue Saison. Wir werden für den Derby-Cup melden, um so noch einige Spiele absolvieren zu können. Am Ende bleibt die Hoffnung, dass wir in naher Zukunft unseren Sport wieder so ausüben können, wie es vor der Pandemie war.“

- Anzeige -

Benjamin Schramm (VfL Vorwerk): „Der Saisonabbruch kam dann ja nicht mehr so unerwartet. Ich hoffe dann jetzt, dass sich alles einigermaßen stabilisiert und die neue Spielzeit ohne Unterbrechungen gespielt werden kann. Noch so eine Zeit braucht wohl keiner mehr, weder privat noch sportlich.“

Robert Balazs (Eintracht Groß Grönau): „Der Abbruch war zu erwarten. Auch wenn man vielleicht ein Stück weit gehofft hat, dass es in irgendeiner Form doch noch weitergeht, ist für uns die Entscheidung nachvollziehbar. Ob der Derby-Cup tatsächlich eine sinnvolle Idee ist, können und wollen wir auch zum jetzigen Zeitpunkt nicht beurteilen. Wir hoffen alle, dass wir zeitnah wieder ein Stück Normalität in unseren geliebten Sport bekommen.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Christian Ippig (TSV Lensahn): „Die Annullierung der Saison ist die einzig richtige und fairste Entscheidung. Wir stehen vor oder schon in der dritten Welle. Wir hoffen, dass die Saison 2021/22 wie geplant starten kann und dann auch mit Zuschauern.“

Sören Warnick (SC Rönnau 74): „Ich finde den Saisonabbruch richtig. Hierbei geht es einfach um mehr! Mehr Freude kommt natürlich auf, wenn wir grundsätzlich wieder ein Stück Normalität bekommen, damit wir dann den Fußball wieder richtig genießen dürfen. Das Einzige was ich schade finde, dass unsere fünf Spiele für Null waren. Hier stelle ich mir die Frage, warum wir nicht die fünf Spiele hätten übernehmen können. Dann starten wir so in die neue Saison und wir haben in der Winterpause mehr Luft. Meist haben wir dann diverse Nachholspiele und die würden dann einmal wegfallen, wir hätten also keinen Termindruck. Für die Mannschaften, die schlecht gestartet sind, ist es sehr glücklich und für die oberen Mannschaft nicht so glücklich. Trotzdem muss ich sagen, es ist halt auch nicht leicht, es jedem Recht zu machen. Für die Zukunft wünsche ich allen Gesundheit und das wir alle wieder unbeschwert unseren Sport ausüben mit Spaß und Freude können.“

Carsten Holst (SSC Hagen Ahrensburg): „Der Abbruch ist absolut nachvollziehbar, die Gesundheit steht im Vordergrund. Wir hoffen jetzt auf einen Start der neuen Saison zu Anfang August. Wir wünschen uns Planungssicherheit, so schnell es geht. Bei allen wächst die Ungeduld, endlich wieder auf dem Platz stehen zu dürfen.“

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.