SC Rönnau vom Verletzungspech geplagt

Rönnau – Der SC Rönnau 74 steht zur Winterpause der Verbandsliga Süd auf dem fünften Tabellenplatz mit 18 Punkten und weist ein Torverhältnis von 31:19 auf. Obmann Thorsten Krämer fasste gegenüber HL-SPORTS ein Fazit zusammen:

„Wir sind mit der bisherigen noch nicht zu 100 Prozent zufrieden. Leider waren wir massiv vom Verletzungspech verfolgt in den ersten Spielen, dennoch haben wir bis auf das Spiel gegen Möhnsen nie schlecht gespielt und teilweise unglücklich verloren. Die letzten Spiele vor der Winterpause waren dann aber deutlich besser. Das macht uns Hoffnung und wir hoffen, dass wir diesen Aufwind der letzten Begegnungen mit in die Rückrunde nehmen können. Wir peilen nach der Winterpause Platz drei bis fünf an. Das sollte mit unserem Team auch ein machbares Ziel sein, denn wir haben in der Hinrunde gezeigt, dass wir auch gegen die Teams aus der oberen Tabellenhälfte gut gegenhalten können.“

- Anzeige -

Von Winterneuzugängen sehen wir ab

Thinus Ole Eggers wird den Verein im Winter verlassen. Er geht zurück zum Leezener SC. Neuzugänge planen wir nicht. Wir haben uns vor der Saison ein Team zusammengestellt und spielen mit diesem auch die Saison durch. Wir handhaben es bei uns auch immer so, dass man sich vor der Saison mindestens für eine ganze Saison zur Verfügung stellt und notfalls auch „durchbeißt“. Für die Rückrunde hoffen wir, dass Corona die Spiele in der Verbandsliga zulässt“, so Krämer.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Neun Testspiele gegen Verbands- und Landesligisten

Am 3. Februar starten die Segeberger mit dem Training. Krämer: „Bis dahin werden die Jungs sich mit unserem ausgehändigten Trainingsplan fithalten. Wir planen neun Vorbereitungsspiele gegen Verbands- oder Landesligisten, unter anderem gegen den TSV Travemünde oder den Sereetzer SV. Wir haben uns gute Gegner ausgesucht und hoffen, dass wir auch alle Spiele durchführen können.“

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.