Zweikampf, Grätsche, Deyr Sefer (SV Azadi), Marco Urban (Türkischer SV) Foto: Michael Raasch
Anzeige
OH-Aktuell

Lübeck – Trotz abgesagtem Ostholstein-Derby durften sich die Kreisliga-Fans auf das gut besuchte Spiel SV Azadi Lübeck gegen den Türkischen SV freuen. Schlutup konnte gegen den FC Dornbreite die ersten drei Punkte einfahren und bei zwei Partien reicht es bloß für ein Remis.

Die Stimmen zum Spieltag

ATSV Stockelsdorf – TuS Lübeck 2:2 (2:0)

Tarek Hepp (ATSV): „Nachdem wir in der 1. Halbzeit höher hätten führen müssen und mit nur 2:0 in die Kabine gehen, dreht TuS mit einer engagierten 2. Halbzeit das Spiel in den letzten Minuten. Ein Punkt in der Saison für uns. Nächstes Wochenende geht es weiter gegen den TSV Kücknitz.“

- Anzeige -

Kevin Berens (TuS): „In der 1. Halbzeit fangen wir uns zwei vermeidbare Gegentore und lassen dem Gegner zu viele Räume. Nachdem wir in der Pause die Fehler angesprochen haben, kamen wir stärker aus der Kabine und haben das Heft immer mehr in die Hand genommen. Beim vermeintlichen Anschlusstreffer stehen wir leider im Abseits und kurz danach muss Stockelsdorf nochmal innerhalb von fünf Sekunden viermal den Ball von der Linie kratzen. In der Nachspielzeit haben wir dann sogar die 100-prozentige Chance zum Sieg, aber bekommen beim Abschluss keinen Druck dahinter. Am Ende erkämpfen wir uns durch die zwei späten Tore diesen Punkt. Mit Blick auf die Verletztenliste bei uns, geht das Ergebnis unterm Strich in Ordnung. Wir wünschen Tarek Hepp und Stockelsdorf noch weiterhin viel Erfolg in der Saison.“

FC Dornbreite II – TSV Schlutup 0:1 (0:1)

Klaudius Michalsky (FC Dornbreite II): „Eine sehr bittere Heimniederlage! Wir haben uns leider nicht für unseren hohen Aufwand belohnt. 30 Minuten lang spielen wir gut und haben gute Chancen, machen die aber leider nicht rein. In der 33. Minute verlieren wir zwei wichtige Zweikämpfe, und kassieren das bittere Gegentor. In der 2. Halbzeit haben wir nochmal alles versucht, haben aber einfach den Ball nicht über die Linie bekommen. Nach dem Spielverlauf wäre ein Unentschieden gerecht gewesen. Für uns heißt es den Mund abwischen und weiter hart arbeiten, dann werden wir unsere Punkte holen.“

Mark Seemann (TSV): „Dornbreite kam ein wenig besser ins Spiel und wir brauchten, wie schon letzte Woche, wieder gut 20 – 25 Minuten, um besser ins Spiel zukommen. Torchancen waren auf beiden Seiten noch nicht groß vorhanden. So musste eine Einzelleistung von Mert her und wir gingen mit 1:0 in Führung und das noch vor der Halbzeit. In der zweiten Hälfte kam die Gefahr bei Dornbreite nach ihren Standards, bei denen wir einfach nicht gut verteidigen und trotz klarer Zuteilung nicht konsequent mit den Gegenspielern mitlaufen. Nach vorne hin hatten wir dann auch ein paar gute Chancen, bei denen wir unsere Konter einfach besser nutzen müssten, dann würden wir nicht bis zur letzten Minute zittern. Am Ende nehmen wir einen Arbeitssieg mit, der nicht völlig unverdient ist. Mit ein wenig mehr Glück auf Seiten von Dornbreite hätte es auch unentschieden ausgehen können. Hätten wir unsere Chancen aber konsequenter genutzt, hätten wir früher Ruhe haben können. Von daher ganz wichtige drei Punkte. Nun bereiten wir uns gut auf den SV Azadi vor.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

SV Azadi Lübeck – Türkischer SV 0:2 (0:0)

Kordo Mohammed (SV Azadi): „Vor Super-Kulisse zeigen wir heute die schlechteste Leistung seit langem. Nicht ein Spieler kommt an seine Normalform ran. Wir gratulieren dem Türkischen SV zum verdienten Sieg. Für uns heißt es, Spiel abhaken, beim Training Gas geben und nächstes Wochenende geht es weiter.“

Mustafa Bayrak (TüSV): „Nach den unglücklichen Niederlagen gegen Fortuna im Pokal und Dornbreite II in der Liga, sind wir stark zurückgekommen und haben heute trotz Ausfällen eine starke Mannschaftsleistung gegen SV Azadi abgeliefert und verdient gewonnen. Es war ein faires Spiel unter guter Atmosphäre.“

Fortuna St. Jürgen – TSV Kücknitz 1:1 (0:0)

Andre Meese (Fortuna): „In einem sehr einseitigen Spiel müssen wir leider kurz vor Schluss mit dem zweiten Schuss aufs Tor von Kücknitz das Unentschieden hinnehmen. Kücknitz hat über die gesamte Spielzeit, wie erwartet, sehr gut verteidigt und lediglich auf einige Kontersituationen gehofft. Leider konnten wir unsere Dominanz in dieser Partie nur bis kurz vors Tor bringen. Zu oft waren wir im Abschluss oder beim letzten Pass zu ungenau oder kamen Zentimeter zu spät, um vorzeitig unsere Treffer zu erzielen. Nichtsdestotrotz haben die Jungs ein sehr gutes Spiel abgeliefert und haben auch punktetechnisch einen prima Saisonstart hingelegt. Diesen Schwung werden wir auch trotz dieses kleinen Rückschlags mitnehmen und mit einer besseren Chancenverwertung in den kommenden Spielen wieder unsere Tore machen.“

Patrik Timonen (TSV): „Fortuna war in Halbzeit eins klar besser, ohne dabei aber wirklich viele Chancen zu erspielen. Nach dem Pausentee zeigen wir ein ganz anderes Gesicht und verdienen uns am Ende einen Punkt! Weiterhin viel Erfolg an Fortuna.“

Die Tabelle

1.Türkischer SV411 : 47
2.SV Fortuna St. Jürgen38 : 27
3.MTV Ahrensbök28 : 16
4.SV Azadi Lübeck35 : 46
5.TSV Pansdorf II35 : 35
6.TuS Lübeck37 : 134
7.TSV Schlutup34 : 53
8.FC Dornbreite II44 : 93
9.Kronsforder SV35 : 123
10.TSV Kücknitz33 : 52
11.ATSV Stockelsdorf34 : 61

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.