VfB Lübeck im Freudentaumel. 3. Liga, der VfB ist dabei. Foto Fishing4/Marcel Krause

Lübeck – Auch wenn ein kleines Restrisiko noch besteht, auf einem Außerordentlichen Verbandstag des NFV Ende Juni muss der Beschluss des NFV-Präsidiums (HL-SPORTS berichtete) noch zugestimmt werden (das gilt eher als Formsache): Der VfB ist in die 3. Liga aufgestiegen! Dementsprechend glücklich ist man an der Lohmühle.
So sagte VfB-Sportdirektor Rocco Leeser gegenüber HL-SPORTS: „Nach der Insolvenz haben beim VfB alle so viel Herzblut reingesteckt. Ich freu mich auch für Rolf Landerl, der mit seinem Trainer-Team vier Jahre daran gearbeitet hat, damit wir den Traum 3. Liga realisieren konnten.“

Überraschung, sich sammeln und dann…

Das alle an der Lohmühle zunächst eine ganze Zeit gebraucht haben, um die freudige Nachricht auch zu verarbeiten, bestätigt Leeser, der zum Zeitpunkt der Mitteilung gerade im Gespräch mit Cheftrainer Rolf Martin Landerl an der Lohmühle war. „Keiner wusste so genau, wie er sich benehmen sollte. Ja, wir haben eine Weile gebraucht. Ich für mich benötige bestimmt noch mehr Zeit das zu verarbeiten.“

Lob für das Umfeld und die tollen Fans

Toll ist es auch für unsere Fans, die uns immer unterstützt haben. Ich denke da zum Beispiel an das Spiel in Wolfsburg, wo uns weit über 1000 Anhänger begleitet und zum 2:1-Sieg gepeitscht haben. Für mich war diese Partie der Schlüsselmoment.“

Jetzt können Personalien vertieft werden

Für Leeser & Co geht es aber weiter. Es gilt auslaufende Verträge zu bearbeiten. Auch mit externen Neuanwärtern zu kommunizieren. Rocco ist sich sicher: „Jetzt wo wir Klarheit haben, wird es definitiv leichter diese Gespräche zu führen.“