Christian Rave ist immer mit vollem Körpereinsatz dabei. SV Todesfelde, Foto: Lobeca/Raasch

Segeberg – Ehre, wem Ehre gebührt! In den letzten Tagen berichteten HL-SPORTS immer wieder über den SV Todesfelde. Man möge es uns verzeihen, aber wer in der 1. Runde im DFB-Pokal steht, den größten Erfolg der Vereinsgeschichte schon jetzt vorzuweisen hat, der darf auch gerne einmal ein bisschen mehr im Fokus stehen. So darf man jetzt auch der Begegnung am Sonnabend (15.30 Uhr) gegen den VfL Osnabrück entgegen fiebern. Mindestens mal im Kreis Segeberg wird das wohl jeder tun, der Fußball und „Deathfield“ in seinen Herzen trägt. Zum Ende der Woche führten wir nun ein Interview mit Allrounder Christian Rave. Und das kam dabei heraus…

HL-SPORTS: Moin Christian. Es läuft für euch, den SV Todesfelde, richtig gut. Nun hat euch das sogar in den DFB-Pokal geführt. Wie fühlt sich das an?

- Anzeige -

Christian Rave: „Der Einzug in die erste Hauptrunde des DFB-Pokals ist der absolute Wahnsinn. Als Amateursportler ist das einfach ein riesen Ziel und ein Highlight in jeder Laufbahn. Aber dieses Spiel ist unabhängig von der Corona Zeit einfach für den ganzen Verein besonders. So viele Ehrenamtler stellen seit Jahren so viel in „Tofe“ auf die Beine. Alle haben sich dieses Spiel verdient.“

HL-SPORTS: Ihr seid der Underdog, eigentlich chancenlos. Oder?

Christian Rave: „Ja, klar wir sind Außenseiter, Underdog und und und. Aber wir sind unberechenbar, frech und glauben immer an die Möglichkeit das Spiel zu gewinnen.“

HL-SPORTS: Merkst du, dass die Anspannung von Tag zu Tag gestiegen ist, bei euch Aktiven und den Anhängern?

Christian Rave: „Unsere Anhänger sind heiß und können es kaum erwarten. Man merkt bei jeder Begegnung, wie stolz alle sind, dass der SV Todesfelde auf der großen deutschen Fußballbühne dabei ist. 5 Titel in einer Saison ist der Wahnsinn. Der Lohn für alle Spieler, Verantwortlichen und Fans ist aber das Spiel gegen Osnabrück.“

HL-SPORTS: Wenn du einen idealen Spielverlauf skizzieren würdest, wie schaut der dann aus?

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Christian Rave: „Die Null steht lange und wir setzen in der 90. Minute den Lucky Punch…“

HL-SPORTS: Heimspiel in Todesfelde, ein paar Zuschauer werden da sein. Wie wichtig ist es, dass ihr zu Hause antreten könnt?

Christian Rave: „Schön das ein paar dabei sein dürfen, aber sehr schade und ein wenig traurig, das viele nicht live vor Ort dabei sein können. Dennoch im eigenen Stadion zu spielen ist klasse. Jeden Grashalm, den das Schneidwerk des Rasenmähers vergisst, kennen wir schon. Wenn der Rasensprenger wässert, wissen wir wo der Boden tiefer wird. Wir drehen das Stadion auf links.“

HL-SPORTS: Letzte Frage. Was tippst du für ein Ergebnis gegen Osnabrück?

Christian Rave: „1:0 Tofe und Studt (90.) trifft.“

HL-SPORTS: Vielen Dank und mal schauen ob das so eintrifft…