Coach Robert Balazs
Foto: Lobeca/Raasch
Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Stockelsdorf – Der Abschied von Cheftrainer Robert Balazs beim ATSV Stockelsdorf war bereits für den kommenden Sommer angedacht (HL-SPORTS berichtete), doch nun verlässt der 44-Jährige den Klub schon im Winter. Etwas überraschend ist die Entscheidung, die von ihm und vom Verein gemeinsam in den vergangenen Tagen überlegt wurde schon, doch man ist überein gekommen, dass jetzt zum Start der Rückrunde und der langen Winterpause, die bis März andauert, ein neuer Trainer viel mehr Möglichkeiten hat, sich einzuarbeiten und sich vor allem für die neue Saison besser vorbeireiten kann. „Man gehe nicht im Bösen“, so Balazs, der seit zweieinhalb Jahren am Herrengarten das Zepter schwang.

Balazs sucht mit

„Es ist eine sinnvolle Entscheidung. Ich wünsche dem ATSV Stockelsdorf alles Gute für die Zukunft und der Mannschaft eine tolle Restsaison“, fügt er hinzu. Wer neuer Trainer wird, ist noch nicht klar. Die Gespräche laufen und Balazs selbst hilft bei der Suche sogar mit. 

Pause statt Grönau 

Der 44-Jährige will nun erst einmal eine kleine Pause einlegen, bevor er im kommenden Sommer den Cheftrainerposten bei Eintracht Groß Grönau antritt. Ein Engagement beim Verbandsligisten schon im Winter ist ausgeschlossen. Das bestätigten die Lauenburger und auch Balazs selbst. Kurz war die Überlegung da, ob der neue Coach schon einmal in die B-Jugend „reinschnuppert“. Dort spielt sein Stiefsohn und die Mannschaft suchte bis vor ein paar Tagen noch einen Trainer. Der wurde gefunden und Balazs möchte sich voll und ganz auf die Zukunft der Herren konzentrieren.

Rest bleibt bis zum Sommer

Nur Balazs hört nun im Winter bei den Ostholsteinern auf. Das restliche Trainer- und Funktionsteam bleibt noch bis zum Saisonende.