Schon im Training, schon ein Test: Schlutup nimmt Fahrt auf – Ansage an Konkurrenz

2:2-Unentschieden: „Das war von uns einfach richtig schwach“

Philipp Müther (TSV Schlutup). Archivfoto: Lobeca/Michael Raasch

Lübeck – Zehn Testspiele hat der TSV Schlutup bis zum Punktspielstart zur Kreisliga-Restsaison im Terminkalender stehen – am Palinger Weg wird getestet, getestet und nochmals getestet. Die Eröffnungspartie gab es für das Team von Mark Seemann am vergangenen Donnerstag zuhause gegen den SC Rapid III (Kreisklasse C). Man trennte sich schiedlich, friedlich 2:2-Unentschieden.

Alle „dürfen uns gerne wieder abschreiben“

„Es war ein Spontan-Test und das Ergebnis war mit 2:2 für Rapid absolut verdient. Da gilt bei uns auch nicht die Ausrede: lange Pause oder so etwas. Das war von uns einfach richtig schwach und Rapid hat es wirklich sehr gut gemacht, da muss ich ehrlich sagen. Das habe ich so auch nicht erwartet. Der Gegner war sehr diszipliniert. Wir sehen, wie im Sommer zum Start, dass wir erstmal wieder ganz ganz viel arbeiten müssen. Da haben uns aber auch alle abgeschrieben und gerne dürfen sie es wieder machen, wir werden hart arbeiten und wollen dann die Klasse halten“, so der Schlutuper Coach zu HL-SPORTS.

- Anzeige -

Trainer mit Trainingsauftakt zufrieden

Drei Einheiten hat der Kreisliga-Siebte davor absolviert. Die waren laut Seemann „absolut in Ordnung“. „Natürlich haben wir neben dem Ball auch kleine Sachen im Ausdauerbereich gemacht und uns dann zum Start der zweiten Woche ein wenig gesteigert und ein Kraftprogramm mit auf dem Plan gehabt.“, sagte der TSV-Trainer weiter.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Starkes Programm bis zum Start

Er nennt es eine „Vor-Vorbereitung“. Zeit, um richtig zu verschnaufen lässt man sich am Palinger Weg selbst nicht. Neun weitere Testspiele sind zu absolvieren. TSV Selent (6.2.), Eichholzer SV (13.2.), beim TSV Dänischburg (17.2.), SV Schackendorf (20.2.), SV Wahlstedt (27.2.), Azadi II (6.3.), Lübeck 1876 (10.3.), Viktoria 08 (12.3.) und VfL Rethwisch (20.3.) heißen die Partner in der „Pre-Season“. Eine Woche danach kommt der ATSV Stockelsdorf an den Stadtrand. Dann geht es um Punkte.

Bildquellen

  • Müther: Lobeca/Michael Raasch
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.