Schützenfest in Hagenow: FC Schönberg 95 zieht souverän in nächste Pokalrunde ein

Furkan Kalfa und Marvin Worreschck (FC Schönberg 95). Foto: Jens Upahl

Schönberg – Am vergangenen Sonnabend gastierten die Schönberger Maurinekicker im Landespokal beim Hagenower SV. Landesligist empfängt Verbandsligaaufsteiger – und das im Pokal, der ja seine eigenen Gesetze hat. Um es gleich abzukürzen: nein, es gab keinen Überraschungssieger! Der FC Schönberg 95 gewann mit 7:0 (5:0)

Sieben Buden sorgen für Sieg

Im Gegenteil: die Manthey-Elf dominierte einen biederen Gegner von Beginn an über die gesamte Spielzeit und geriet zu keiner Zeit in Gefahr. Bereits in der 8. Minute besorgte der etatmäßige Torjäger Hannes Komoss das 1:0 für den FC 95. Sechs Minuten später legte Furkan Kalfa zum 2:0 nach. Eine einseitige Partie nahm ihren Lauf und die Schönberger zeigten vor 100 Zuschauern Spielfreude und schönen Kombinationsfußball. Für die sichtlich überforderten Hagenower kam es noch dicker, als in der 26. Minute ein Eigentor fiel und Marcel Nagel bereits in der 27. Minute das 4:0 nachlegte. Als der agile und brandgefährliche Kalfa in der 39. Minute mit einem artistischen Kopfball zum 5:0 einnetzte, dürften auch die größten Hagenower Optimisten ihre Hoffnungen auf einen Pokalerfolg zu Grabe getragen haben.

- Anzeige -

Kalfa erzielt drittes Tor

Nach Wiederanpfiff das gewohnte Bild – nun mit Marcel Behm im Sturmzentrum an Stelle von Komoss: es ging ausschließlich in Richtung Hagenower Tor. Dabei ließen die Schönberger nicht nach und erspielten sich in der Folge zahlreiche Torchancen. Letztlich fielen allerdings nur noch zwei Tore durch Marvin Worreschck und abermals Kalfa – Endstand 7:0!

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Meister als Nächster

Am Ende dieser fairen Partie zollten die Schönberger dem Gegner Respekt, freuten sich allerdings nur kurz, schließlich gilt der Fokus nun der nächsten Aufgabe bei der Verbandsliga-Übermannschaft der vergangenen Saison, dem FC Anker Wismar.