Sechster Sieg in Folge? Zapel: „Ich stehe auf so eine Serie“

Phönix Lübeck erwartet den BSV Rehden – wieder auf Kunstrasen

Phönix hofft auf mehr Fans. Foto: sr

Lübeck – Das Stadion Buniamshof ist für den 1. FC Phönix Lübeck weiterhin ein tabu. „Die Strafräume sind noch zu hubbelig und wir spielen weiter auf dem Kunstrasen“, sagt Frank Salomon vor dem Heimspiel gegen den BSV Rehden am kommenden Sonntag um 14 Uhr in der Regionalliga-Abstiegsrunde. Zufriedenstellend ist das für die Adler nicht, doch man würde an einer „Lösung“ arbeiten, wie der Sportdirektor versprach. Ein Dauerzustand ist das nicht, denn die Footballer der Lübeck Cougars haben bereits die Zusage für ihr Testspiel eine Woche später auf dem „Buni“ bekommen. Die Phönixer haben noch zwei Heimspiele und bis jetzt ist der letzte Auftritt in dieser Saison am 8. Mai ebenfalls an der Travemünder Allee platziert.

„Motor geölt“

Coach Oliver Zapel ist das erst einmal egal: „Ich blende diese Themen aus, denn für uns geht es nur um Rehden und darum, die zweiwöchige Pause anständig zum Abschluss zu bringen und wieder auf Hochtouren zu kommen. Die Mannschaft hat die Ostertage genossen und gut regeneriert. Da braucht man auch wieder zwei bis drei Tage wieder den Motor geschmeidig zu bekommen. Jetzt sind wir gut geölt und gehen das erste Mal seit Wochen mit einem vollen Kader in ein Punktspiel. Das ist eine schöne Situation für alle, auch für mich, denn da habe ich ein bisschen die Qual der Wahl.“

- Anzeige -

Hinspiel: klare Sache, aber nur am Ende

Das Hinspiel gewannen die Lübecker am Ende doch noch klar mit 4:1, jedoch sah das bis kurz vor Schluss noch gar nicht nach so einem hohen Sieg aus. Zwei Konter, als die Niedersachen aufmachten, wurden eingenetzt. „Die Kunst besteht nun, die Motivation in die Köpfe zu bekommen. Da braucht man gegen Rehden genau die selbe Einstellung, wie vor sechs Wochen, als wir uns gegen diesen Gegner strecken mussten“, so der 54-Jährige.

Siegesserie ein Verhängnis?

Eine Sache wurmte ihn dann aber doch noch. Zum vergangenen Heimspiel gegen den Lüneburger SK verirrten sich nur 128 Zuschauer an den Kunstrasenplatz. Auch wenn das Wetter nicht dazu einlud, war das eine herbe Enttäuschung – und das trotz der sehr guten Ergebnisse in der Abstiegsrunde. „Es treffen zwei Mannschaften aufeinander, die guten Regionalligafußball anbieten können. Da hoffe ich auf mehr Unterstützung als beim letzten Mal – das war ein bisschen enttäuschend. Wir wollen den sechsten Sieg in Folge und ich stehe auf so eine Serie“, so Zapel.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Vertragsgespräche schreiten voran

Zu möglichen Vertragsverlängerungen äußerte sich Salomon noch wie folgt: „Wir basteln am Kader und sprechen mit den Jungs, die hier sind. Eines können wir versprechen, es wird eine gute Phönix-Mannschaft in der neuen Saison.“ Noch gibt es hier allerdings nichts zu vermelden.

Der 7. Spieltag (22. – 24.4.)

Eintracht Norderstedt – SSV Jeddeloh 0:0 (Fr.)
Heider SV – Lüneburger SK (Sa., 14 Uhr)
Altona 93 – HSC Hannover (15 Uhr)
FC St. Pauli II – FC Oberneuland (So., 14 Uhr)
Phönix Lübeck – BSV Rehden
SV Drochtersen/Assel spielfrei

Die Tabelle

1.1. FC Phönix Lübeck1527 : 1732
2.FC Eintracht Norderstedt1626 : 1029
3.SV Drochtersen/​Assel1518 : 1227
4.SSV Jeddeloh1522 : 1525
5.FC St. Pauli II1520 : 1820
6.BSV Rehden1428 : 2119
7.Lüneburger SK1411 : 1715
8.HSC Hannover1415 : 2714
9.Heider SV1520 : 2812
10.Altona 931516 : 2712
11.FC Oberneuland1414 : 2510

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.