Foto: Lobeca/Michael Raasch
Anzeige
OH-Aktuell

Lübeck – Namhaft Zugänge wie zum Beispiel der vom 1. FC Phönix Lübeck gekommene Felix Hinkelmann machten den Sereetzer SV fast zwangsläufig zum Topfavoriten auf den Titel in der Verbandsliga Süd. Dass es zu keinem Alleingang kommen würde, war angesichts des starken Feldes allerdings vorauszusehen. So befinden sich die Ostholsteiner in einem Dreikampf mit dem Eichholzer SV und dem 1. FC Phönix Lübeck II. Der Abstand auf Eichholz beträgt dabei nach sowohl Unentschieden als auch Niederlage in den direkten Duellen bereits sechs Punkte. Gegen Phönix kam der SSV zu einem 2:1-Erfolg, leistete sich dafür aber eine weitere Niederlage gegen den SSC Hagen Ahrensburg. Man darf gespannt sein, wie Trainerfuchs Sven Sercander seine Mannen auf die mit Spannung erwartete Rückrunde einstellen wird. Für den Martin-Redetzki-Cup stellt der Sereetzer SV unabhängig davon schon mal eine Bereicherung dar. Am kommenden Sonntag (5.1.20) ist das Team beim Martin-Redetzki-Gedächtnis-Cup 2020 um 13.30 Uhr in Hansehalle dabei. (svm)