Sereetzer SV mit Kantersieg – Enttäuschung am Pöbelberg: „Unfassbar bitter, dass wir dieses Spiel verlieren“

Kaltenkirchener TS setzte sich knapp 1:0 in der Landesliga gegen TSV Lägerdorf durch. Foto: KT
Anzeige
Przybyl MeisterMetall

Lübeck – Nach dem 9. Spieltag in der Landesliga Holstein bleibt alles bei dem Alten an der Spitze der Tabelle. Die Kaltenkirchener TS zog wie schon in den vorherigen Wochen nach und hält weiterhin Schritt mit Eutin 08. Gegen TSV Lägerdorf gewann KT zwar knapp, aber effektiv mit 1:0 (0:0). Vor dem Aufeinandertreffen der Topteams der Liga liegen bereits zehn Zähler Unterschied zu den auf Platz 3 liegenden Pansdorfern. Der Eichholzer SV gab die Partie gegen SSC Hagen Ahrensburg spät aus der Hand. Mit einem dezimierten Kader fuhr Ahrensburg in der 95. Minute den ersten Dreier in der Fremde ein. Kevin Krüger, der einer der nur drei Spieler auf der Ersatzbank war, entschied die Begegnung zugunsten des Teams von Aydin Taneli. Eine schöne Geschichte, da Krüger sonst Teil der 2. Mannschaft ist. Für den ESV hingegen ein ärgerlicher Punktverlust so kurz vor Spielende.

Sereetz deklassiert Phönix Lübeck II

Das Aufeinandertreffen zweier formstarken Mannschaften Sereetzer SV und 1. FC Phönix Lübeck II geht deutlich an Sereetz. Mit einem 6:1 (3:1) fegten die Ostholsteiner über Phönix hinweg. Luca Lübcke (5., 45.+3) und Vico Dombrowski (55., 62.) erzielten jeweils einen Doppelpack. Für die Zweitvertretung der Adlerträger ist dies nun die erste Niederlage nach vier ungeschlagenen Partien. Sereetz hingegen hält die Serie weiter am Leben und klettert weiter in der Tabelle nach oben. Mittlerweile steht das Team von André Frese bereits auf dem 4. Platz und ist hinter Eutin 08 und KT das formstärkste Aufgebot.

Eichholzer SV – SSC Hagen Ahrensburg 0:1 (0:0)

Kevin Berens (Eichholz): „Heute haben wir am eigenen Leib zu spüren bekommen, wie schmerzhaft der Fußball doch sein kann. Wir machen ein gutes Spiel, haben deutlich mehr Spielanteile und lassen defensiv sehr wenig zu. Das Einzige, was wir uns vorwerfen müssen ist, dass wir im letzten Drittel die Pille nicht über die Linie drücken und in einigen Situationen heute nicht die richtige Entscheidung getroffen haben. Die Ahrensburger haben hingegen heute nur reagiert und durch eine Unachtsamkeit das Spiel in der 95. Minute für sich entscheiden können. Unfassbar bitter, dass wir dieses Spiel verlieren. Die Enttäuschung bei uns ist selbstverständlich sehr groß. Der Blick muss jedoch nach vorne gehen und das Spiel unter der Woche aufgearbeitet werden, damit wir uns am kommenden Samstag endlich wieder belohnen.“

Aydin Taneli (Ahrensburg): „Die Jungs haben alles hereingeworfen, was ging. Wir waren heute in Personalnot, somit hatten wir aus der zweiten Mannschaft zwei Spieler mitgehabt. Mich freut es, dass Kevin Krüger das Tor gemacht hat. Mich freut es für ihn, aber auch für die gesamte Mannschaft, die alles investiert hat im möglichen Rahmen. Endlich auch mal drei Punkte auswärts. Wir standen gut und haben unseren Konterfußball ausgespielt. Wir werden weiter arbeiten und hoffen, dass sich der Kader dann mit der Zeit wieder auffüllt.“

Anzeige
AOK

TSV Lägerdorf – Kaltenkirchener TS 0:1 (0:0)

Rene Sixt (Kaltenkirchen): „In den ersten 20 Minuten hatten wir Probleme ins Spiel zu kommen, Lägerdorf hat gut und intensiv verteidigt und hatte auch eine große Möglichkeit in Führung zu gehen. Danach sind wir besser ins Spiel gekommen und hätten durch Nrecaj oder Muric in Führung gehen müssen, aber der Torwart hat, wie im ganzen Spiel, überragend gehalten. In der zweiten Halbzeit waren wir optisch ein wenig überlegener ohne zwingende Torchancen zu haben. Eine Ecke hat uns die Führung gebracht, die Nrecaj nach Jürgensen-Verlängerung aus spitzem Winkel reinmacht. Danach konnten wir uns auf unsere super Defensive verlassen. Weitere drei Punkte, nicht schön, aber effektiv.“

Phönix Lübeck II – Sereetzer SV 1:6 (1:3)

Norbert Somodi (Phönix II): „Der Gegner war sehr effektiv mit seinen Abschlüssen, zusätzlich haben sie uns in den ersten Minuten durch eigene Fehler eiskalt erwischt. Anschließend hatten wir Möglichkeiten zum Ausgleich, was Sereetz allerdings gut verteidigte. Dann bekommen wir mit Halbzeitpfiff das 1:3 durch einen Konter, was natürlich ungünstig ist. Im 2. Durchgang haben wir alles versucht, aber mit dem 1:4 war der letzte Funke Hoffnung verloren und uns ist so langsam der Saft ausgegangen. Das fünfte und sechste Tor war dann ein bisschen zu hoch und die Gelb-Rote Karte zum Schluss durch Provokation war zusätzlich auch nochmal unnötig.“

André Frese (Sereetz): „Wir starten optimal ins Spiel und gehen früh 2:0 in Führung. Danach verlieren wir den Faden und bekommen durch einen Elfmeter den Anschlusstreffer. Kurz vor der Halbzeit machen wir noch das 3:1. 2. Halbzeit haben wir das Spiel komplett im Griff und erzielen noch drei schöne Tore. Insgesamt verdienter Sieg und wir können unserer Serie auf fünf Spiele ohne Niederlage ausbauen.“

Der 9. Spieltag (22./23/24.9.2023)

Eutin 08 – Grün-Weiß Siebenbäumen 2:0
SV Todesfelde II – Preetzer TSV 2:2
TSV Heiligenstedten – Ratzeburger SV 1:2
TSV Pansdorf – SC Rapid Lübeck 4:2
SV Henstedt-Ulzburg – SV Eichede II 3:1
Eichholzer SV – SSC Hagen Ahrensburg 0:1
TSV Lägerdorf – Kaltenkirchener TS 0:1
Phönix Lübeck II – Sereetzer SV 1:6

Die Tabelle

1.Eutin 08930 : 825
2.Kaltenkirchener TS923 : 725
3.TSV Pansdorf920 : 1915
4.Sereetzer SV925 : 1814
5.SV Todesfelde II917 : 1613
6.SSC Hagen Ahrensburg910 : 1313
7.Ratzeburger SV915 : 1712
8.Preetzer TSV916 : 1912
9.TSV Lägerdorf915 : 1811
10.Phönix Lübeck II817 : 2211
11.Grün-Weiß Siebenbäumen916 : 1510
12.SV Eichede II917 : 1910
13.Eichholzer SV814 : 1610
14.TSV Heiligenstedten918 : 2310
15.SC Rapid Lübeck919 : 276
16.SV Henstedt-Ulzburg911 : 266
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -